Der südkoreanische Technikkonzern Samsung hat ein weiteres Blockchain Smartphone vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine Variante des Galaxy Note 10. Das Telefon bietet erweiterten Support für die Blockchain-Plattform Klaytn, daher auch der Name: KlaytnPhone.

Das Wall Street Journal berichtet, dass das Gerät bereits ab heute (dem 5. September) in Südkorea verfügbar ist. Über einen Verkaufsstart in anderen Staaten ist noch nichts bekannt. Das Journal beruft sich hierbei auf „Menschen, die mit der Materie vertraut sind.“ Samsung hat demnach eine Krypto-Wallet sowie diverse Blockchain Apps auf dem KlaytnPhone vorinstalliert. Der Preis soll sich auf etwa 1.000 US-Dollar belaufen.

Samsung kooperiert mit Internetriese Kakao

Samsung entwickelte das Smartphone in Kooperation mit dem großen südkoreanischen Messenger-Anbieter Kakao. Kakao enthüllte jüngst die Blockchain-Plattform Klaytn, nach der das Samsung-Gerät benannt wurde. Die Plattform ist spezialisiert auf dezentrale Anwendungen. Mit dem KlaytnPhone wird es möglich sein, Transaktionen auf der Klaytn-Plattform durchzuführen. Allerdings können auch andere Android-Geräte die Blockchain Apps von Klaytn nutzen.

Käufer des neuen Samsung Smartphones sollen überdies eine noch unbestimmte Menge an Klay Token erhalten. Obwohl die Klaytn-Plattform bereits im Juni ihren Betrieb aufnahm, ist dieser plattformeigene Token bislang noch nicht auf Krypto-Börsen gelistet.

Auch Samsung Galaxy S10 bietet Krypto-Support

Das KlaytnPhone ist indessen nicht das einzige Samsung Smartphone, das Krypto-Dienste und Blockchain unterstützt. Der Hardwarekonzern brachte bereits vor einigen Monaten das Samsung S10 auf den Markt. Krypto-Enthusiasten hatten sich allerdings zunächst vom Start des Geräts enttäuscht gezeigt. Denn das S10 unterstützte anfänglich lediglich Wallets für Ethereum und andere ERC20-Token. Mittlerweile hat Samsung hier allerdings nachgebessert. Ab August ist so auch die Nutzung einer Bitcoin Wallet auf dem Galaxy S10 möglich.

Weitere Blockchain Smartphones sind auf dem Weg

Auch andere Smartphone-Hersteller entdecken derweil die Krypto-Welt. Der Samsung-Konkurrent HTC lancierte zum Beispiel jüngst ebenfalls ein zweites Blockchain Smartphone. Das Exodus 1s möchte dabei mehr sein als eine Bitcoin Wallet. Vielmehr ist es auch als Bitcoin Full Node nutzbar. HTC versprach, das Telefon noch im Jahr 2019 auf den Markt zu bringen, es soll für einen Kaufpreis von 250 bis 300 US-Dollar verfügbar sein.

Schließlich bringt auch die Bitcoin-Börse Huobi in Kooperation mit dem Blockchain-Projekt Whole Network ein eigenes Smartphone auf den Markt. Das Acute Angel Phone hat einen Wert von 515 US-Dollar, es lässt sich per Huobi Token erwerben. Zunächst wird es nur in China verfügbar sein. Bei einer Nutzung des Geräts scheint allerdings ein Mindestmaß an Vorsicht geboten, denn das Acute Angel Phone ist in das Whole-Network-Ökosystem eingebunden. Dieses beschäftigt sich allerdings mit der Abbildung von personenbezogenen Daten auf einer Blockchain. Nutzer zahlen daher wohl auch mit ihren persönlichen Informationen.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitman-T-Shirt