Die Tezos Foundation mit Sitz in der Schweiz hat erneut Fördergelder für die Weiterentwicklung des Tezos-Ökosystems verteilt. Das hat die Tezos Foundation am 10. September auf ihrer Webpräsenz bekannt gegeben. Danach haben vierzehn Tezos-Projekte Zuschüsse in Höhe von jeweils bis zu 50.000 US-Dollar erhalten. Die Fördergelder wurden für fünf Kategorien ausgelobt:

  • Entwicklung von Anwendungen (vor allem für den Bereich Dezentralized Finance, DeFi), die auf Tezos Smart Contracts aufbauen.
  • Blockchain Explorer für Tezos oder ähnliche Tools
  • Tools für die Entwicklung von Tezos Smart Contracts
  • Weiterbildungsinitiativen zur Förderung von Tezos-Expertise
  • Marketing

Eines der dreizehn geförderten Projekte erhielt dabei gleich einen doppelten Zuschuss: Der Tezos-Entwickler Catsigma erhielt für seine Tools Misualizer und TezBridge jeweils eine Finanzspritze.

Misualizer soll es Nutzern beispielsweise ermöglichen, alle möglichen Verhaltensweisen von Tezos Smart Contracts zu visualisieren und alle ihre internen Transaktionen zu verfolgen. TezBridge ermöglicht Tezos-Nutzern, mit Tezos-Anwendungen zu interagieren. Die zusätzlichen Fördergelder für Catsigma sollen in eine detaillierte Dokumentation von TezBridge fließen, inklusive ausführlicher Anleitungen in Textform. Ferner soll das TezBridge-Feature „Playground“ ausgebaut werden. Auf diesem „Spielplatz“ finden Entwickler editierbare Beispiele für die Plugin-Integration von TezBridge.

Fokus: Verbreitung von Tezos-Know-how

Zahlreiche der Projekte legen indes den Fokus auf das Gewinnen neuer Smart-Contract-Entwickler für Tezos. So soll aus Tezos.help, einer 2017 lancierten Anlaufstelle für Tezos-Neulinge, eine vollumfängliches digitales Nachschlagewerk für alle Tezos-relevanten Projekte werden.

„Learn You a Tezos for Much Prosperity“, das ein Mitglied der Tezos-Community verfassen möchte, soll Tezos-Wissen in Buchform vermitteln. Das Werk soll nach seiner Fertigstellung frei erhältlich sein und dabei helfen, neue Smart-Contract-Entwickler und Baker (des Tezos-Pendant zu Bitcoin Minern) für Tezos zu gewinnen.

Auch „Learn-OCaml“ hat sich ebenfalls der Verbreitung von Tezos-Expertise sowie der Beförderung der Mainstream-Adaption verschrieben. Bei OCaml handelt es sich eine Programmiersprache für die Implementierung von Tezos Smart Contracts. Die Zuschüsse der Tezos Foundation sollen dabei unter anderem in den Ausbau des OCaml-MOOC (massive open online course) fließen.

Die Tezos Foundation hat ferner bereits die nächste Ausschreibung angekündigt. Am 18. September verrät die Stiftung, für welche Weiterentwicklungen des Ökosystems sie die nächste Runde an Fördergeldern auslobt.