In Zeiten eines stagnierenden Bitcoin-Kurses scheinen Altcoins an Dynamik gewonnen zu haben. Das führte dazu, dass die Bitcoin-Dominanz von 73 Prozent auf aktuell 69 Prozent fiel. Drei Beispiele an besonders stark profitierenden Kryptowährungen sind Stellar, Cardano und Ethereum.

Stellar: Wohin geht es nach dem großen Pump?

Der Tageschart wird am Beispiel des Wertepaares XLM/USD auf der Börse Kraken diskutiert.

Mit einem Wachstum von über 50 Prozent in drei Tagen ist Stellar eine der Kryptowährungen, die am stärksten vom Erwachen der Altcoins profitierte.  Schnell konnte man den Kurs als überkauft bezeichnen. Auch das Handelsvolumen stieg dramatisch an. Bei diesem Pump stieß der Stellar-Kurs auf einen Widerstand, der durch den gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage und das 61,8-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level gebildet wird.

Aktuell durchläuft der Stellar-Kurs eine Konsolidierung und musste Kursverluste von 15 Prozent hinnehmen, was jedoch nichts daran ändert, dass Stellar weiterhin einen Platz innerhalb der Top 10 der Kryptowährungen hat.

Cardano: Aufstieg über das EMA-Ribbon

Der Tageschart wird am Beispiel des Wertepaares ADA/USD auf der Börse Kraken diskutiert.

Cardano verzeichnete in der vergangenen Woche ein stetiges Wachstum. Nach einer Bodenbildung bei 0,043 US-Dollar stieg der Cardano-Kurs um über 25 Prozent. Die Tageskerze konnte sich über dem EMA-Band schließen und zeigt eine parabolische Bewegung. Aktuell schwächelt der Cardano-Kurs jedoch etwas und verlor 5 Prozent.

Ethereum: Kam es zum Flippening?

Ein amüsantes Ereignis bezüglich Ethereum war, dass die Kryptowährung auf Coinmarketcap kurzzeitig auf dem ersten Platz stand. Jedoch handelte es sich hier nicht um ein von vielen erhofftes Flippening, sondern einen Bug bei Coinmarketcap: Der Bitcoin-Kurs lag zeitweise bei 0 US-Dollar:

Der Bug führte sogar dazu, dass einige Nutzer Benachrictigungen über einen Bitcoin-Kurssturz unter 5.300 US-Dollar erhlieten:

Jenseits von Bugs auf Coinmarketcap: Ethereum-Kurs kann gut performen

Der Stundenchart wird am Beispiel des Wertepaares ETH/USD auf der Börse Coinbase diskutiert.

Doch auch unabhängig von dieser eher amüsanten Anekdote war die Performance vom Ethereum in den letzten zwei Wochen recht positiv. So konnte der Kurs auf einen Kursanstieg von immerhin 30 Prozent zurückblicken.  Es gibt einen starken Aufwärstrend. Betrachtet man diesen im Stundenchart sieht man, dass der Kurs, sollte er unter das EMA-Band fallen, immer noch den Aufwärtrend halten könnte, sollte er an diesem bei ungefähr 212 US-Dollar abprallen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. 

Charts am 20. September 2019  mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,91 Euro.

Der Marktkommentar wurde vom Bitwala Trading Team verfasst. Bitwala bietet die einfachste und sicherste Art, Bitcoin direkt von einem Bankkonto aus zu kaufen und zu verkaufen. Mehr Infos hier.