Während sich Bitcoin weg vom 8.000 US-Dollar-Boden bewegt, gibt es in Sachen Terminkontrakte Rekordzahlen zu verzeichnen. So verkündet ein Bot, der die Futures des Unternehmens abbildet, dass Bakkt am 9. Oktober so viel BTC Futures wie noch nie herausgegeben hat:

Mit einem 796-prozentigen Anstieg freut sich Bakkt also über 224 gehandelte monatliche Terminkontrakte am vergangenen Mittwoch. Das mag einen kurzfristig starken Anstieg bedeuten. Im Vergleich zum vorigen Allzeithoch vom 27. September und 166 Terminkontrakten liegt der Zulauf jedoch bei 35 Prozent. Was bedeutet also das Allzeithoch der Bakkt Bitcoin Futures?

Bakkt Bitcoin Futures und der Krypto-Markt

Was man festhalten kann, ist ein grundlegend gestiegenes Interesse an Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt. Bei der sehr kurzen Historie von weniger als einem Monat lassen sich bisher jedoch keine Trends absehen.

Der Start der BTC Futures von Bakkt ging mit hohen Erwartungen seitens der Krypto-Community einher. Die Möglichkeit, mittels Terminkontrakten auf den Kurs der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung zu wetten, war zwar nichts Neues. Dennoch versprach man sich von den nun physisch abgesicherten Futures einen Zulauf institutioneller Investoren. Diese scheinen sich nun vermehrt für den Markt zu interessieren.

Dass die Bakkt BTC Futures physisch hinterlegt sind, bedeutet, dass die Einheiten der Kryptowährung auch tatsächlich gekauft werden müssen, damit Terminkontrakte abgeschlossen werden können. Bei herkömmlichen Futures ist das nicht der Fall. Das bedeutet auch, dass mit einem Anstieg des Interesses an Futures auch ein Anstieg des Kurses einhergeht.

Hatten die Futures Einfluss auf den Kursanstieg?

Bei dem insgesamt geringen Volumen der gehandelten Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt ist es unwahrscheinlich, dass sie für so starke Kursanstiege wie am 9. Oktober verantwortlich sind.

Wie wir bereits gestern erläutert haben, waren demgegenüber zur Zeit des Anstieges wieder vermehrt Bitcoin-Wale aktiv. Diese bewegten innerhalb kurzer Zeit große Mengen an BTC. Zur gesamten Analyse geht es hier.