Die US-Landkreise Jackson und Umatilla ermöglichen es ihren auswärtigen Soldatinnen und Soldaten, mithilfe der Blockchain-Technologie zu wählen. Eine App dafür wird von dem Anbieter Voatz zur Verfügung gestellt. Sie ermöglicht es Militärangehörigen und Regierungsangestellten in Übersee, an einer Abstimmung im November per Smartphone teilzunehmen. Das Pilotprojekt für das Blockchain Voting wird von dem Unternehmen Tusk Philantrophies unterstützt.

Die Wahl per App soll dabei die bisherige Abstimmung per Briefwahl ergänzen.

Rich Vial, stellvertretender Staatssekretär von Oregon, zeigt sich in einer Pressemitteilung von dem Projekt angetan:

Indem wir es diesen Wählern ermöglichen, mit ihrem mobilen Gerät eine Stimme abzugeben, die die Sicherheit der modernen Smartphone-Technologie in Verbindung mit der Sicherheit der Blockchain bietet, können wir es ihnen erleichtern und gleichzeitig sicherer machen, eine Stimme von überall auf der Welt abzugeben

Am 5. November erfolgt in Jackson County eine Abstimmung über die Finanzierung eines Maßnahmenpakets für das technisch veraltete Notfallkommunikationssystem des Landkreises. Die auswärtigen Militärangehörigen haben bis dahin die Möglichkeit, über die Voting-Plattform von Voatz abzustimmen.

Blockchain Voting für höhere Wahlbeteiligung

Der US-Unternehmer und Politikberater Bradley Tusk sieht in der Abstimmung per Mobiltelefon langfristig einen Weg, mehr Bürgerinnen und Bürger an die (digitale) Wahlurne zu bringen.

Jackson und Umatilla Counties haben gerade Geschichte geschrieben als die ersten in Oregon, die den Wählern die Möglichkeit geben, in der gleichen Weise zu wählen, wie sie den meisten ihrer anderen Geschäfte nachgehen – am Telefon. Letztendlich können wir durch die Möglichkeit für alle, mobil abzustimmen, die Wahlbeteiligung drastisch erhöhen […].

Glaubt man der Landkreissekretärin von Jackson, könnte Tusk damit recht haben. Gegenüber der Lokalen Zeitung Mail Tribune verweist diese auf die folgenden Generationen:

Meine Großkinder, Ur-Großkinder und Ur-Ur-Großkinder werden nichts mit einem Wahllokal zu tun haben wollen, geschweige denn mit einer Papierwahl. Ihre Erwartung ist, dass sie es auf einem ihrer Geräte leicht zugänglich haben,

gibt Walker zu bedenken.

Blockchain-Wahlen in Deutschland

Indessen gibt es auch hierzulande Bestrebungen, Wahlen per Blockchain-Technologie zu ermöglichen. So hat etwa die Partei Volt auf ihrem Bundesparteitag zum ersten Mal Gebrauch von einer dApp für Abstimmungen gemacht.