Die Spiele mögen beginnen. Phemex, eine Krypto-Trading-Plattform von ehemaligen Morgan-Stanley-Mitarbeitern, hat in einem Tweet 2 Bitcoin-Einheiten versteckt. Sie befinden sich in einem Porträt des Satoshi-Nakamoto-Kandidaten Dorian Nakamoto. Eingebettet ist das Ganze in eine wohl überlegte PR-Aktion des Unternehmens.

2,1 BTC sind in diesem Bild versteckt, kannst du sie finden? Wenn du es nicht kannst, RT [retweete] die klügste Person, die du kennst: Jeder, der sich in der RT-Kette befindet, die zum Gewinner des Puzzles führt, bekommt einen 100 US-Dollar-Trading-Bonus.

Wer nun auf einen Gewinn spekuliert, muss sich indes beeilen. Zwischenzeitlich gibt es laut einem weiteren Tweet des Unternehmens nur noch eine Bitcoin-Einheit (BTC) zu gewinnen.

Der verbleibende Bonus von 1 BTC wird auf den Phemex-Account des Gewinners überwiesen, sobald er beweist, dass er den Private Key kontrolliert.

Unentdeckte Bitcoin in No Man’s Sky

Auch in dem Indie-Game No Man’s Sky sind nach wie vor Bitcoin versteckt. Hier dürfte es allerdings etwas schwieriger werden, sie zu finden. Schließlich gibt es in diesem Spiel sage und schreibe 18.446.744.073.709.551.616 virtuelle Planeten, auf denen die Kryptowährung versteckt sein könnte. Versteckt sind sie nämlich in zwei sogenannten Kommunikationsstationen, die jeweils einen Teil der zugehörigen Seeds bergen. Findet ein Spieler eine der Stationen, erhält er eine Mitteilung von einem zugehörigen Bot.

Auch der winkende Gewinn ist weitaus geringer als im Fall von Phemex. So sind in No Man’s Sky aktuell etwas über 0,004 Bitcoin-Einheiten versteckt. Durch die immense Größe der Spielewelt ist es jedoch fraglich, ob die Coins jemals gefunden werden. Geht es doch im Fall von Phemex offensichtlich hauptsächlich um eine groß angelegte Werbeversion, steht bei No Man’s Sky laut Entwicklern viel eher die Annäherung zwischen Gaming-Welt und Kryptographie im Vordergrund:

Obwohl wir keineswegs wohlhabend sind und von einem kryptographischen Bitcoin-Künstler am weitesten entfernt sind, hoffen wir, dass unsere Bitcoin-Kopfgelder Spieler und Krypto-Enthusiasten gleichermaßen ermutigen werden, sich solidarisch zu treffen,

schrieb dahingehend einer der Entwickler. Die ganze Story kann man hier nachlesen.