In einer Pressemitteilung vom 3. Februar hat das Softwareunternehmen Maxthon die neuste Version seines Browsers angekündigt. Der Browser namens Maxthon 6 soll der erste seiner Art sein, der spezifische Anwendungen mit der Kryptowährung Bitcoin SV unterstützt. Eine Alpha-Version sei für Ende Februar geplant. Die Beta-Version soll im März folgen.

Maxthon integriert BSV

Der Maxthon Browser speichert Daten und Transaktionen on-chain auf der BSV Blockchain und unterstützt BSV Wallets. Somit sollen Transaktionen und der Transfer von Daten über die BSV Blockchain erleichtert werden.

Der Maxthon Browser fungiert somit als Blockchain-Browser, mit dem sich On-Chain-Daten suchen und anzeigen lassen. Zudem bietet die neuste Version des Browsers offene Programmierschnittstellen, sogenannte APIs, mit denen Entwickler ihre blockchainbasierten Anwendungen in den Browser integrieren können.

Jeff Chen, Gründer und CEO von Maxthon, kommentiert:

Wir wollen, dass der Maxthon-Browser die Online-Anwendungsplattform und das Fenster des Benutzers zur aufregenden Welt von Bitcoin SV in Verbindung mit dem Internet ist. Unser Ziel ist es, die Nutzung von BSV-Anwendungen so einfach und nahtlos zu gestalten, dass die Benutzer nicht einmal wissen müssen, dass BSV im Hintergrund beteiligt ist. Die Verbraucher werden einfach wissen, dass sie elektronisches Geld mit ihren Online-Inhalten, Daten, Interaktionen und Aktivitäten nutzen und verdienen. Dies ist die Zukunft des Internets und der Grund, warum wir an Bitcoin SV glauben.

Satoshis Vision

Der Maxthon Browser soll letztlich die Grundlage für das Metanet schaffen, einem dezentralen Netzwerk, in dem Nutzer Daten und Informationen austauschen und durch Bitcoin SV monetarisieren lassen können. Über die Infrastruktur des Metanets können sich Nutzer die Weitergabe von Daten und Inhalten als Mikrozahlungen auszahlen lassen.

Das Metanet soll sich durch Bitcoin SV realisieren, dessen Blockchain eine höhere Skalierbarkeit als die der klassischen Bitcoin Blockchain gewährleistet. Kleinste Transaktionen auch im Mikrobereich lassen sich somit über die BSV Blockchain abwickeln. Durch die hohe Datenkapazität werden auf Mikrotranskationen außerdem nur geringe Transaktionsgebühren erhoben. Die Bedienoberfläche des Maxthon Browsers soll schließlich Anwendungsmöglichkeiten im BSV-Ökosystem ermöglichen und den Nutzern die Monetarisierung ihrer Daten ermöglichen.