Wie misst man den Wert, den Nutzer in Bitcoin speichern? Typischerweise verlässt man sich dabei auf die Marktkapitalisierung. Der Begriff ist der Finanzwissenschaft entlehnt und beschreibt eigentlich den Wert eines Unternehmens. Die Marktkapitalisierung berechnet sich aus der Anzahl der umlaufenden Aktien eines Unternehmens, multipliziert mit dem aktuellen Kurswert.

Die Bitcoin-Marktkapitalisierung verfolgt einen ähnlichen Ansatz: Sie ergibt sich aus der Anzahl der geminten BTC, multipliziert mit dem aktuellen Kurs. Zu Redaktionsschluss beträgt die BTC-Marktkapitalisierung 171 Millionen US-Dollar und liegt damit rund 51 Prozent unter dem Allzeithoch von 330 Millionen US-Dollar.

Kritiker bemängeln indes seit geraumer Zeit Ungenauigkeiten bei dieser Messart. Schließlich werden für die Berechnung der Marktkapitalisierung Coins berücksichtigt, die seit Jahren nicht bewegt wurden. Beispielsweise geht man davon aus, dass allein Satoshi Nakamoto etwa eine Million Coins dem Supply dauerhaft entzogen hat. Verlorene Coins finden aber dennoch Berücksichtigung in der Marktkapitalisierung entsprechend unpräzise ist diese Art der Berechnung.

Realized Market Cap als Alternative

Abhilfe soll eine neuere Art der Berechnung finden, die ursprünglich von Bitcoin OG Nic Carter in Zusammenarbeit mit Antoine Le Calvez von Blockchain.info ins Leben gerufen wurde. Die Rede ist von der Realized Market Cap. 

Anstatt alle Coins zum aktuellen Spot-Preis akkumuliert zu berechnen, berücksichtigt man für die Berechnung der Realized Market Cap den Zeitpunkt, an dem die UTXOs zuletzt bewegt wurden. Als Berechnungsgrundlage dient der jeweilige Kurswert, zu dem eine UTXO die Adresse gewechselt hat.

Die Realized Cap hat zwei entscheidende Vorteile gegenüber der Marktkapitalisierung: Zunächst rechnen sich langfristig unbewegte BTC aus der akkumulierten Wertrepräsentation heraus. Die Metrik gilt folglich als genauer.

Zudem zeigt die Realized Cap den Kursboden, den Hodler etabliert haben. Schließlich ist die Messgröße die Summe aller Einstiegskurse, unter denen hartgesottene Hodler nicht verkaufen werden.

Neues Allzeithoch erreicht

Wie Krypto-Influencer @Rhythmtrader via Twitter herausstellt, hat die Realized Market Cap am 31. Januar ein neues Allzeithoch von 103 Millionen US-Dollar erreicht.

Das bedeutet, dass die akkumulierte Fiat-Summe, die Hodler für BTC insgesamt ausgegeben haben, nie größer war als jetzt.

Analysten wie Murad Mahmudov haben die Realized Market Cap sodann zur Grundlage für ihre Kursanalysen genommen. Demnach könne man die Metrik auch im Hinblick auf Unter- oder Überbewertung heranziehen. Wenn etwa das Verhältnis zwischen Markt Cap und Realized Cap (man spricht von der MVRV-Ratio) den Wert von 3,7 übersteigt, kann man von einer Überbewertung ausgehen. Ist das Verhältnis kleiner als 1, dürfte BTC unterbewertet sein.

MVRV-Ratio. Quelle: https://charts.woobull.com/bitcoin-mvrv-ratio/.

Wie mit allen Kursindiaktoren sollten sich Analysten jedoch nicht auf allein eine Metrik verlassen; auch die Realized Cap gewährt nur grobe Hinweise auf die aktuelle Marktsituation. Gegenwärtig scheint BTC fair bewertet zu sein: Die MVRV-Ratio beträgt zur Stunde 1,61.