Willkommen zum BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin, IOTA und Ethereum News der Woche. Diese Themen interessierten unsere Leser und Leserinnen in der vergangenen Woche am meisten.

IOTA: Entwickler-Clinch, Kursexplosion und ein neuer Prozessor

Die vergangene Woche begann mit Aufregung im IOTA-Lager. Dort bahnt sich ein Rechtsstreit an. Sergey Ivancheglo, ehemaliges Mitglied der IOTA Foundation fordert von seinem ehemaligen Kollegen David Sønstebø nichts Geringeres als 25 Millionen MIOTA-Einheiten. Beim derzeitigen IOTA-Kurs sind das circa 9 Millionen US-Dollar. Dass seinem ehemaligen Kollegen das nicht gerade zusagt, mag auf der Hand liegen – jedenfalls plant dieser offenbar nicht, auf die Forderung einzugehen. Dessen ungeachtet arbeitet das Entwickler-Team an einem neuen Prozessor: Jinn soll künftig deutlich weniger Energie verbrauchen und das IOTA-Ökosystem für die Zukunft wappnen.

Bitcoin in einem halben Jahr bei 26.000 US-Dollar?!

Tommy Lee hat wieder zugeschlagen. Der unermüdliche Bitcoin-Optimist hat dem Bitcoin-Kurs einen 197-prozentigen Anstieg vorausgesagt. Dabei stützte er sich auf eine bekannte Metrik aus der technischen Chartanalyse: den gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage. Da der Bitcoin-Kurs diesen durchbrochen habe, müsse er nun wieder signifikant ansteigen, schließlich habe er das in der Vergangenheit auch getan. Was man von der optimistischen Prognose halten darf, erläutern wir hier.

Ethereum 2.0 gelingt Belastungsprobe und schielt auf Phase 0

Für das Ethereum-Ökosystem war die vergangene Woche von Erfolg geprägt. Nicht nur konnte sich der Ether-Kurs (ETH) über Gewinne freuen, auch in der technologischen Entwicklung ging es weiter. So wurde bekannt, dass sich Ethereum 2.0 in ersten Stresstests erfolgreich bewährt hat. Das Lighthouse-Testnetz lief demnach erfolgreich bei 100.000 Validatoren. Das geplante Update, das dem Ethereum-Netz unter anderem den Proof-of-Stake-Konsensmechanismus bescheren soll, rückt damit näher.

Blockchain-on-a-SIM: IoT jenseits von IOTA

Während bei IOTA der Entwickler-Haussegen schief hängt, schläft die Konkurrenz nicht. So will eine neue Kollaboration nun Blockchain, das Internet der Dinge und SIM-Karten unter einen Hut bringen. SIM-Kartenhersteller 1NCE arbeitet dafür mit dem Blockchain-Sicherheitsdienstleister Ubirch zusammen, um eine Blockchain-Lösung für Lieferketten zu basteln. Ein Pilotprojekt gibt es indes noch nicht.

SatoshiQuest eröffnet Bitcoin-Schnitzeljagd in Minecraft

Die Bitcoin- und die Zockerwelt wachsen weiter zusammen. Während Gamer nach wie vor in No Man’s Sky nach versteckten Bitcoins suchen können, erreicht die Kryptowährung nun auch Minecraft. Auf dem Minecraftserver SatoshiQuest können Spieler gegeneinander antreten, um eine verborgene BTC-Belohnung zu erhalten.

US-Justizbehörde versteigert über 4.000 beschlagnahmte Bitcoin