Die Ticket-Plattform Eventbrite gibt Veranstaltern künftig die Möglichkeit, blockchainbasierte Tickets anzubieten. Der neue Service ist das Resultat einer Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Unternehmen Zawadi. Nutzer der von Zawadi entwickelten Anwendung können sich tokenisierte Tickets über diverse Messaging Apps zusenden lassen. Zawadi bezeichnet die Verwendung der Blockchain als einen „neuen Standard“ für den Ticket-Markt.

Zawadi verkündete die Kooperation mit Evenbrite am 7. Februar. Das Unternehmen ist auf die Entwicklung von Tools für die Ticketindustrie spezialisiert. Mit Eventbrite konnte es einen reichweitenstarken Partner gewinnen. Denn auf der Ticket-Plattform finden sich laut Pressemitteilung jährlich über 4 Millionen Events, die von 900.000 Veranstaltern erstellt werden. Die Entscheidung über die Nutzung des Blockchain-Services bleibt indes den Veranstaltern selbst überlassen.

Zustellung der Tickets erfolgt über Messaging Apps

Zawadi entwickelte das blockchainbasierte Ticketsystem in Zusammenarbeit mit dem Matic Network. Falls sich Veranstalter auf Eventbrite für die Nutzung von Zawadi entscheiden, entsteht im Matic Network deshalb für jedes verkaufte Ticket ein einzigartiger Token (NFT). Diese Token können dann durch diverse Messaging-Dienste, wie etwa WhatsApp, Facebook oder Line, an die Kunden zugestellt werden.

Darüber hinaus erlaubt das System ebenfalls den Weiterverkauf der Ticket-Token. Insbesondere an dieser Stelle zeigt sich der Vorteil eines blockchainbasierten Systems. Da alle Tickets in der Form von einzigartigen Token auf der Blockchain hinterlegt sind, können sie als absolut fälschungssicher angesehen werden. Die Technologie verspricht somit, sich Vertrauensproblemen auf dem Sekundärmarkt entgegenzustellen.

Die Zusammenarbeit von Zawadi und Eventbrite befindet sich momentan noch in der Beta-Phase. Im Anschluss daran wird die Zawadi App über den Eventbrite App Marketplace für Veranstalter verfügbar sein. Das Team von Zawadi kündigte für die Zukunft zudem weitere Funktionen an. Veranstalter sollen so künftig etwa in der Lage sein, ihre Gäste durch spezielle Token zu belohnen. Diese Token könnten bei den Veranstaltungen gegen Ermäßigungen oder Merchandise eingetauscht werden.

Trend zu Blockchain-Tickets setzt sich fort

Dass selbst große Plattformen wie Eventbrite Experimente mit blockchainbasierten Tickets starten, könnte als Ausdruck einer branchenübergreifenden Entwicklung verstanden werden. Schließlich laufen in zahlreichen anderen Bereichen ebenfalls erste Feldversuche. Bereits erprobte Anwendungsfälle ziehen sich von Sportarten wie Fußball und Cricket bis hin zu Flugreisen und Broadway Shows.