Das Landwirtschaftsministerium im US-Bundesstaat Vermont (Vermont Agency of Agriculture, Food & Markets, VAAFM) verwendet für die Hanfsaison 2020 eine Blockchain-Plattform, um Cannabis-Produkte von der Aussaat bis zum Verkauf zu verfolgen. Dazu greift die VAAFM auf die Technologie des Blockchain-Start-ups Trace zurück. Die Zusammenarbeit hat VAAFM am 10. Februar via Pressemitteilung verkündet. Die VAAFM hofft auf eine Verbesserung der Transparenz für Produzenten, Verkäufer und Konsumenten des in Vermont zwar legalisierten, jedoch regulierten Rauchwerks.

Die Agentur freut sich über die Zusammenarbeit mit Trace bei der Entwicklung der Blockchain-Technologie zur Verwaltung der Registrierung des Hanfprogramms und der Anforderungen an die Rückverfolgung von Ernte und Produkt, um den Verbraucherschutz und die Qualitätskontrolle in der wachsenden Hanfindustrie in Vermont zu gewährleisten,

lässt sich Cary Giguere, in der VAAFM zuständig für öffentliche Gesundheit und Agrar-Ressourcen, in der Pressemitteilung zitieren. Trace verbindet Hanfbauern und die weiterverarbeitende Industrie mit Laboren, die die Qualität der Ware überwachen. Gleichzeitig erhält die Behörde einen besseren Überblick über die Grasernte im US-Bundesstaat und kann bei Bedarf regulierend eingreifen. Das VAAFM möchte somit den „Ruf Vermonts für die Produktion von qualitativ hochwertigem Hanf durch Überwachung und Durchsetzung aufrechterhalten“.

Cannabis auf Blockchain: Vermont will Vorreiter sein

Entsprechend begeistert von der Entscheidung der VAAFM zeigt sich Trace CEO Josh Decatur, seinerseits ein Vermonter Eigengewächs:

Wir sind hoch erfreut, bei diesem Vorhaben mit dem Staat Vermont zusammenzuarbeiten. Unser Unternehmen wurde in Vermont geboren, sodass wir aus erster Hand sehen konnten, welchen Wert Trace für die Vermonter beim Anbau, der Kultivierung, der Prüfung und dem Verkauf von Hanf bringen kann.

Das VAAFM betont, dass Vermont nun als erster US-Bundesstaat über ein einheitliches Tracking-System für die Hanfindustrie verfügt. Etwas nördlicher, bei den kanadischen Nachbarn, möchte ebenfalls ein Blockchain-Start-up die Cannabis-Industrie transparenter gestalten. Das 2017 gegründete Unternehmen TruTrace spezialisiert sich auf das Tracking von medizinischem Marihuana. Im Juni 2019 konnte TruTrace 1.300 Apotheken für ein Pilotprojekt zum Tracking von Cannabis per Blockchain gewinnen.