Bitcoin-Kurs unter 10.000 US-Dollar

Der Bitcoin-Kurs zeigt es wieder einmal: Die Volatilität hat den Krypto-Markt wieder im Griff. So begab sich der Krypto-Platzhirsch gegen 22:30 am 19. Februar auf einen Ritt gen Süden und ließ sich vorerst im Bereich der 9.600 US-Dollar nieder. Seitdem scheint es jedoch keine weiteren nennenswerten Abverkäufe gegeben zu haben. Der Bitcoin-Kurs notiert aktuell bei 9.625 US-Dollar.

So wiesen die Bären die Bullen kurzzeitig in ihre Schranken. Die anvisierte 300-Milliarden-US-Dollar-Marke für die Gesamtmarktkapitalisierung konnten durch den Kursverlust bei Bitcoin & Co. nicht erreicht werden. Wie wir bereits erläuterten, müsste das Bullenlager die Krypto-Marktkapitalisierung über das 61er Fibonacci-Retracement-Level bei 303 Milliarden US-Dollar befördern, um eine langfristige Rallye auszulösen. Aktuell liegt die Gesamtmarktapitalisierung bei 279,9 Milliarden US-Dollar.

US-Auktion Auslöser für Bitcoin-Kurs-Abverkäufe?

In der Trading-Community wird unter anderem eine Bitcoin-Auktion der US-Behörden als Auslöser für den derzeitigen Kurseinbruch am Krypto-Markt gehandelt. Eine etwaige Vermutung stellte Twitter-Nutzer „Trade or Die“ bereits am 12. Februar an.

Die US-Auktion von 4.000 BTC am 18. Februar 2020. Jedes Mal, wenn die USA eine Auktion veranstaltet, bekommen sie den Markt dazu, abzuschmieren und um ein Paar Hundert Punkte runterzudrücken. Macht euch für die Dips bereit, es ist nur eine Kaufgelegenheit.

Bei der betreffenden Auktion versteigerte der US Marshals Service insgesamt 4.040,5 beschlagnahmte Bitcoin-Einheiten. Sie stammen aus Bundesverbrechen und anderen gerichtlichen Vorgängen. Die Behörde teilte die BTC in Blöcke von 50, 100 und 500 Stück auf. Der letzte Block enthielt die übrigen 40,4 BTC. Auffällig ist hier tatsächlich, dass die Auktion stattgefunden hatte, kurz bevor der Bitcoin-Kurs seinen aktuellen Knick bekam.

Ethereum-Kurs (ETH), Ripple-Kurs (XRP), IOTA-Kurs (MIOTA) orientieren sich an BTC

Der Ethereum-Kurs (ETH) lässt sich indes vom Bitcoin-Kurs mitreißen. Mit einem Kurs von 261 US-Dollar notiert der Kurs der Kryptowährung Nummer zwei aktuell 6 Prozent niedriger als vor 24 Stunden. Die Unterstützungslinie von 225 US-Dollar hält aktuell dennoch – erst ein Sturz unter Selbige sollte seichtes Kopfzerbrechen auslösen.

Mit 4,7 Prozent Minus performt der Ripple-Kurs (XRP) minimal schlechter als der Bitcoin-Kurs. In den letzten 24 Stunden sank der „Bankencoin“ XRP auf aktuell 0,27 US-Dollar. Damit konnte der Unterstützungsbereich von 0,293 US-Dollar bisher nicht verteidigt werden.

Obwohl die IOTA Foundation zwischenzeitlich einen Schuldigen für das Sicherheitsleck in der Trinity Wallet gefunden hat, kann sich auch der IOTA-Kurs nicht von den Abverkäufen am Krypto-Markt frei machen. Der IOTA-Kurs notiert mit einem 24-Stunden-Minus von knapp 5 Prozent aktuell bei 0,266 US-Dollar. Geht es hier nur leicht nach unten, steht der erneute Test des Unterstütungsbereiches von 0,20 US-Dollar an.

Bitcoin-Kurs sinkt – was nun?

Der Bitcoin-Kurs ist wie der gesamte Krypto-Markt für seine Volatilität bekannt. Kurzfristige Kurseinbrüche wie dieser sollten nicht weiter beunruhigen. Hier gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich seiner Trading-Strategie bewusst zu werden. Die Begriffe Long, Short, FUD und FOMO sollten keine Fremdwörter sein, wenn man sich im Krypto-Space bewegt und vom Bitcoin-Kurs profitieren will. Das notwendige Know How vermitteln wir hier.