Das Rennen ums Weiße Haus wird traditionell zwischen Demokraten und Republikanern entschieden. Dennoch finden sich im US-amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf abseits der großen Parteien stets weitere Bewerber. Im Jahr 2020 ist Adam Kokesh einer dieser aussichtslosen Kandidaten. Der Libertäre lancierte jüngst Pläne für eine staatliche Kryptowährung.

Wie für Libertäre üblich, ist auch Kokesh kein Freund von Zentralregierungen. Schließlich würden diese nur persönliche Freiheiten einschränken und die wirtschaftliche Entwicklung bremsen. Sein Wahlkampf baut deshalb auf einer einzigen Forderung auf. Denn Kokesh will nicht weniger als „die geordnete Auflösung der Regierung.“ Der nun vorgestellten Kryptowährung kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.

Kryptowährung soll American Dream retten

Nicht nur die US-amerikanische Bundesregierung ist Kokesh ein Dorn im Auge. Auch staatliche Fiatwährungen und die Federal Reserve Bank sollen nach dem Willen des ehemaligen US-Marines bald schon der Vergangenheit angehören. An ihre Stelle soll die auf den Namen AmeriCoin getaufte staatliche Kryptowährung treten.

Laut der zugehörigen Pressemeldung soll der AmeriCoin vom Prinzip her ähnlich dezentral aufgebaut sein wie Bitcoin. Der Plan sieht gleichzeitig allerdings eine Abdeckung der Kryptowährung durch verschiedene Assets der US-Regierung vor. Dazu zählen etwa Ländereien im Staatsbesitz sowie diverse Bodenschätze.

Kokesh verspricht, jedem US-Bürger am Tag seiner Amtseinführung dieselbe Menge an AmeriCoin auszuzahlen. Dadurch soll der Staatsbesitz unter den Bürgern aufgeteilt werden. Die Ausgabe der Kryptowährung versteht Kokesh zudem als Kompensation für all diejenigen, die den amerikanischen Traum von Wohlstand und Freiheit auf Grund von unfairen Steuern und Regulierungen nicht erreichen konnten. Der libertäre Kandidat äußerte sich dazu folgendermaßen:

Es gibt keinen besseren Weg, die Macht an das amerikanische Volk zurückzugeben, als die Demokratisierung des Eigentums an den Vermögenswerten der Bundesregierung durch Tokenisierung.

Blockchain CEO soll staatliche Kryptowährung entwickeln

Mit der Entwicklung der Pläne für den AmeriCoin betraute Kokesh indessen den Blockchain-Unternehmer Alastair Caithness, der auf dem Feld der Tokenisierung bereits einiges an Erfahrung vorzuweisen hat. Seine Firma Ziyen Energy entwickelte derart den ZiyenCoin, einen Security Token für Öl und Gas. Der zum obersten Berater in Blockchain-Angelegenheiten ernannte Caithness zeigte sich angesichts seiner Rolle im Wahlkampfteam von Kokesh geehrt:

Die Belastung durch die Bundessteuer ist einer der Hauptgründe dafür, dass junge Menschen eine so schwierige Zeit haben, einen soliden finanziellen Start ins Leben zu entwickeln. Ich bin zuversichtlich, dass Adams anfängliche Idee, eine amerikanische Kryptowährung zu schaffen, mit den schnellen Fortschritten in der Architektur der Asset-Backed-Tokenisierung kombiniert werden kann, um AmeriCoin als eine Kraft für finanzielle Freiheit zu entwickeln.

Bitcoin & Co. auch auf der Agenda anderer Kandidaten

Kryptowährungen sind unterdessen auch Thema bei anderen US-Präsidentschaftskandidaten. Während Andrew Yang als bekennender Blockchain-Enthusiast auftrat, forderte Michael Bloomberg eine klare Regulierung von Krypto-Assets. Beide Demokraten sind mittlerweile allerdings aus dem Rennen um die Nominierung ihrer Partei ausgeschieden.