Marktbeobachter sind sich weitestgehend einig: Damit Bitcoin den Sprung in die öffentliche Wahrnehmung schafft, muss die Infrastruktur ausgebaut werden. Allen voran der Handel mit Kryptowährungen auf herkömmlichen Bitcoin-Börsen stellt für viele Nutzer nach wie vor eine große Hürde dar.

Doch es tut sich was. Der Web Browser Opera integriert am heutigen 17. März ein Feature, das Nutzer den Kauf der beiden wichtigsten Kryptowährungen Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) ermöglicht. Wie die Krypto-Nachrichtenplattform The Block mit Verweis auf Unternehmensangaben berichtet, können US-Nutzer die beiden Coins ab sofort direkt über alle Versionen des Browsers kaufen (iOS, Android und Desktop).

Dafür arbeitet Opera mit dem Zahlungsdienstleister Wyre zusammen. Bei Wyre handelt es sich eigenen Angaben zufolge um einen Krypto-Zahlungsdienst, der sich dem Brückenschlag zwischen der Fiat- und Krypto-Welt verschrieben hat. Neben Opera arbeitet das US-Unternehmen bereits mit namhaften Playern wie Coinbase oder Shapeshift zusammen. Dass die Wahl auf den Kooperationspartner Wyre gefallen ist, dürfte indes in erster Linie mit der Unterstützung von Apple Pay zusammenhängen. So können Opera-Nutzer neben Debit- und Kreditkarten auch mithilfe ihrer Apple-Geräte Bitcoin und Ether erstehen.

Wyre bietet eine sehr elegante webbasierte Lösung an, die einfach zu integrieren und sehr einfach zu bedienen ist. Ihre Unterstützung von Apple Pay ist ein großes Plus für unsere iOS-Nutzer,

sagt Charles Hamel, Chef der Krypto-Abteilung bei Opera, gegenüber The Block

Die Kaufgebühren bezeichnet Opera selbst als äußerst kompetitiv. Sie dürften mit 0,30 US-Dollar zuzüglich 2,9 Prozent allerdings den marktüblichen Gebühren entsprechen. Wenn man bedenkt, dass Opera mit seiner Wallet allen voran Nutzer von dApps ansprechen will, die in der Regel kleine Beträge transferieren, klingt ein Fixbetrag von 0,30 US-Dollar jedoch nicht allzu günstig.

Handel innerhalb von 30 Sekunden abgeschlossen

Von der Konkurrenz absetzen möchte sich das norwegische Browser-Unternehmen indes mit der Geschwindigkeit des Krypto-Kaufs. Eigenen Angaben zufolge dauert der Prozess lediglich 30 Sekunden; verglichen mit den üblichen ein bis zwei Werktagen, die Exchanges für die Abwicklung veranschlagen, hört sich das nach einem kompetitiven Wertversprechen an.

Die USA sind freilich nicht das erste Land, das Opera an seine eigene Krypto-Börse angeschlossen hat. Wie wir bereits berichtet hatten, steht der Bitcoin– und Ether-Kauf via Opera Wallet Kunden aus den skandinavischen Ländern Schweden, Dänemark und Norwegen bereits seit Februar 2019 offen.