Der größte amerikanische Aufsteller von Bitcoin ATMs hat bekannt gegeben, einige seiner Bitcoin-Geldautomaten an hoch frequentierten Stellen zu schließen, um an der Corona-Bekämpfung mitzuwirken.

Bitcoin Depot betreibt rund 600 Bitcoin-ATMs in den USA und ist damit der größte Bitcoin-Geldautomatenbetreiber der Welt. Um dem Social Distancing entgegen zu kommen, hat das Unternehmen nun einige der Automaten, ungefähr 10 Prozent, geschlossen. Neben der Corona-Bekämpfung dürften hier aber auch wirtschaftliche Gründe der Auslöser gewesen sein. Schließlich muss man die ATMs bewirtschaften. Durch die Quarantäne bleiben viele Menschen zu Hause und kommen daher nicht an den Bitcoin ATMs vorbei.

Streng genommen wäre aber gerade jetzt zu Zeiten von Corona das kontaktlose Zahlen mit Kryptowährungen richtig. Auch wenn man nicht mit Bargeld bezahlt, sondern mit Karte, kommt es oft zu Berührungen mit dem Eingabefeld oder dem Kassensystem sowie dem Kassenpersonal. Bezahlt man hingegen mit seiner mobilen App, muss man lediglich einen QR-Code einscannen, was zu tendenziell weniger physischen Interaktionen führt.

Welche Bitcoin-Akzeptanzstellen es in Deutschland gibt, findest du in unserem Navigator heraus. Aufgrund der aktuellen Corona-Schließung sind natürlich viele der kryptofreundlichen Einzelhändler geschlossen.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Bitcoin ATMs auch von Corona Shutdown betroffen erschien zuerst auf BTC-ECHO.