Ein internationales Team aus IT-Spezialisten unterstützt Krankenhäuser im Kampf gegen Cyber-Bedrohungen.

Ein Team von IT-Experten aus 65 Ländern hat sich zusammengeschlossen, um Krankenhäuser vor Cyber-Angriffen zu schützen. Aufgrund veralterter Systeme sind Krankenhäuser besonders anfällig für Ransomeware. Insbesondere die kritischen Systeme medizinischer Versorgungsstellen müssen wegen der aktuellen Überlastung durch die Corona-Pandemie besonders geschützt werden.

Das Team namens COVID-19 CTI-League will daher die technologische Infrastruktur der Krankenhäuser vor Cyberattacken schützen, um „alle Cyber-Bedrohungen zu neutralisieren, die die aktuelle Corona-Pandemie ausnutzen wollen“. Weltweit sei die Bedrohung durch Cyber-Angriffe für Krankenhäuser in den letzten Jahren gestiegen. Die Hacker verschlüsseln dabei kritische IT-Systeme mit Malware und fordern anschließend Lösegelder für die Entschlüsselung.

Im Kampf gegen die Cyber-Bedrohung sind die IT-Experten nicht alleine auf weiter Flur. So stellte Emisoft ebenfalls bereits kostenlose Tools zur Entschlüsselung von Ransomware bereit. In einem Blogeintrag wendet sich das Unternehmen mit einem Appell auch direkt an potenzielle Hacker:

Bitte nehmen Sie in den kommenden Monaten keine Gesundheitsdienstleister ins Visier, und falls Sie unbeabsichtigt einen solchen ins Visier nehmen, stellen Sie ihnen den Entschlüsselungsschlüssel so schnell wie möglich kostenlos zur Verfügung. Wir sitzen alle im selben Boot, nicht wahr?

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Hackerteam schützt Krankenhäuser vor Cyber-Attacken erschien zuerst auf BTC-ECHO.