IOTA lässt ein durchwachsenes erstes Quartal hinter sich, blickt aber mit bevorstehenden Entwicklungen und neu gewonnenen Partnerschaften optimistisch in die Zukunft.

Im Wechsel der Jahreszeiten stehen einigen Netzwerken große Neuerungen bevor. Nicht nur Ethereum leitet mit der nahenden Phase 0 den nächsten Evolutionsschritt ein. Auch die IOTA Foundation hat einige Entwicklungen verkündet. So wurde bereits ein Prototyp des Bee-Frameworks entwickelt, das demnächst unter Testbedingungen live geht, und GoShimmer v0.1.0 mit einer vollständig implementierten Coordicide-Lösung veröffentlicht. Abseits der Entwicklungsarbeit hat die IOTA Foundation auch eine neue Partnerschaft an Land gezogen.

IOTA expandiert nach Afrika

Die IOTA Foundation hat eine strategische Partnerschaft mit Trademark East Africa (TMEA) bekannt gegeben. TMEA ist eine Organisation, die es sich zum Ziel gemacht hat, die Lebensgrundlagen der lokalen Bevölkerung durch optimierte Handelsbeziehungen in den Regionen zu verbessern. Die Organisation ist in acht Ländern aktiv und in mehreren strukturfördernden Projekten beteiligt, darunter dem Ausbau lokaler Infrastrukturen und der Sanierung von IT-Systemen von Verwaltungen und Regierungen.

Durch die Zusammenarbeit sollen regionale Handelsbeziehungen optimiert und somit strukturschwache Bevölkerungsschichten inkludiert werden. Hierfür kommt IOTAs Tangle-Technologie zum Einsatz:

Die Partnerschaft wird es der IOTA Foundation ermöglichen, mit der TMEA zusammenzuarbeiten, um Initiativen zur Nutzung des Tangle anzuführen, um: a) das Datenmanagement und die Zusammenarbeit entlang der Handelskorridore zu verbessern, b) neue Wege zu erforschen, um sicherzustellen, dass digitale Lösungen integrativ sind und sowohl großen Unternehmen als auch kleineren Händlern zugute kommen, und c) auf eine Steigerung der globalen Wettbewerbsfähigkeit ostafrikanischer Produkte hinzuarbeiten, sei es, dass sie kosteneffizienter sind oder transparentere Lieferketten für den Endverbraucher bieten,

heißt es im entsprechenden Blogeintrag. Zunächst soll der Austausch von Daten und Handelszertifikaten zwischen Regierungsbehörden und Händlern digitalisert werden. Bislang manuell abgewickelte Handelsabläufe, die hohe Mengen an Papier und Zeit verbrauchen, sollen sich so effizienteren und kostengünstigeren Methoden weichen. Viele Behörden befinden sich zwar bereits auf der Schwelle zur Digitaliserung. Die Tangle-Technologie könnte der digitalen Umstellung der Verwaltungsabläufe aber den entscheidenden Impuls geben.

Die Technologie von IOTA ist quelloffen und dezentral, weshalb sie geeignet ist, um öffentliche Dateninfrastrukturen zu integrieren und zu verwalten. Das Tangle ermöglicht somit den fließenden Datenverkehr zwischen Regierung und Unternehmen und ist gegenüber anderen offenen Systemen interoperabel.