Der Smartphone-Hersteller HTC möchte bei seinem Blockchain Smartphone Exodus zukünftig das Mining von Monero ermöglichen.

Gestern, am 10. April, gab der taiwanesische Smartphonehersteller HTC bekannt, das er aktuell mit Midas Labs an einer App arbeite, die das Monero Mining mit dem HTC Smartphone Exodus ermöglichen soll. Das HTC Smartphone hatte sich bereits als Blockchain Smartphone einen Namen gemacht, da man eine Bitcoin Fullnode über das mobile Endgerät betreiben kann. Der ASIC-Chiphersteller Midas Labs soll dabei helfen die App mit dem Namen DeMiner bereits im Q2 2020 zu veröffentlichen.

Aufgrund der hohen Energie– und Hardwarekosten tendiert das Mining von Kryptowährungen zu einer starken Zentralisierung. Schließlich können Privatpersonen nicht mit den Anlagen der großen Mining-Firmen wirtschaftlich konkurrieren. Entsprechend erhofft man sich vom Smartphone Mining einen deutlich höheren Dezentralisierungsgrad, der wichtig ist, um das Netzwerk vor Angriffen zu schützen. So äußert Phil Chen, der Decentralized Chief Officer von HTC:

Die Zahl der Mobiltelefone im Jahr 2020 nähert sich 3,5 Milliarden, was die Hash-Rate und Mining Power solcher Krypto-Netzwerke weiter dezentralisieren und verteilen würde.

Phil Chen, DCO bei HTC

Der CEO von Midas Labs, Dr. Jri Lee, erklärt den Vorteil der DeMiner App wie folgt:

Wir haben die DeMiner-App so entwickelt, dass ein Smartphone eine mit einem Desktop vergleichbare Hash-Rate hat und dabei viel weniger Strom verbraucht. Dadurch können mobile Geräte erstmals für das Krypto-Mining (in einem Plug-in-Zustand) geeignet sein. Ausgehend von Open-Source-Frameworks haben wir das Mining für mobile Geräte neu strukturiert und optimiert.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag HTC: Monero Mining mit dem Smartphone erschien zuerst auf BTC-ECHO.