Aufgrund von rechtlichen Schwierigkeiten muss der russische Messaging-Dienst Telegram den Blockchain-Launch verschieben.

Der Messenger-Dienst Telegram verschiebt den geplanten Startschuss für sein Blockchain-Netzwerk. Der Kommunikationsanbieter war in Rechtsstreitigkeiten mit der US-Börsenaufsicht geraten.

Die Firma hat den Launch des Telegram Open Network (TON) verschoben. Als Entschädigung bietet das Unternehmen einen Refund von 72 Prozent. Das teilt das Unternehmen in einem Brief an Investoren öffentlich mit.

Ursprünglich sollte der Launch des Blockchain-Netzwerkes bereits am 30. April 2020 stattfinden, dieser Termin ist jedoch um ein Jahr in die Zukunft verschoben. Als Grund dafür gibt Telegram rechtliche Probleme an. Im vergangenen Monat hatte ein US-Gericht entschieden, dass der Launch des Netzwerks und die Herausgabe der Gram Token nicht gestattet sei. Zumindest so lange, bis die Zweifel der SEC ausgeräumt seien.

 
Source: BTC-ECHO