Die Stellar Development Foundation (SDF) gab gestern, am 6. April, bekannt, fünf Millionen US-Dollar in die Krypto-App Abra zu investieren.

Die Krypto-App Abra bietet den Erwerb von über 100 Kryptowährungen sowie deren sichere Verwahrung als Wallet-Dienstleister an. Mit dem Funding der Stellar Development Foundation möchte man nun auch die Blockchain-Lösung von Stellar integrieren. Das Stellar Blockchain Back End soll schon bald neue Dienstleistungen für Abra-Nutzer bereithalten.

Stellar und Abra wollen gleichen Zugang für alle schaffen

Laut der Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, sollen die Dienstleistungen vor allem Nutzern aus Entwicklungsländern zu Gute kommen. Aufgrund des mangelhaften Zugangs zu einer Banking-Infrastruktur sehen die CEOs der beiden Unternehmen hier großes Potential für ihr Business.

So heißt es unter anderem vom Abra-CEO, Bill Barhydt:

Unser Ziel ist es, den Zugang zu Finanzdienstleistungen zu demokratisieren, und wir können uns keinen besseren Partner als die Stellar Development Foundation vorstellen, um uns bei der Erreichung dieses Ziels zu unterstützen. Wenn wir eine Integration mit Stellar vornehmen, werden wir in der Lage sein, die nächste Generation des Bankwesens aufzubauen, indem wir die Fähigkeit des Netzwerks zur Nutzung der traditionellen Bankinfrastruktur in Verbindung mit den innovativen Möglichkeiten der Blockchain-Technologie nutzen.

Die SDF hat erst Ende letzten Jahres die Hälfte ihrer Token-Bestände verbrannt, um den Kurs von Stellar zu stützen. Abra kann entsprechend froh sein, trotzdem ein Investment erhalten zu haben.