Die Bitcoin-Börse Binance hat den Start einer OTC-Plattform bekannt gegeben.

Der US-Ableger der weltweit größten BitcoinBörse Binance hat ein Over-the-Counter-Portal für Handelsabwicklungen in Höhe von 10.000 US-Dollar oder mehr eingerichtet. Der offiziellen Ankündigung zufolge werden die OTC-Geschäfte direkt zwischen Käufern und Verkäufern ausgehandelt, ohne dabei in den öffentlichen Auftragsbüchern registriert und für Dritte einsehbar zu werden. Dadurch sollen die Bewegungen großer Geldmengen besser im Schutz der Privatsphäre ermöglicht werden.

Keine Gebühren, dafür Spreads

Bei der OTC-Plattform handelt es sich um eine „Live-Plattform für Preisanfragen (RFQ), auf der die Benutzer Aufträge erteilen und bestätigen können und eine schnelle Abwicklung direkt auf ihre Binance.US-Konten erhalten“. Obwohl Binance.US keine Gebühren für OTC-Geschäfte erhebt, wird es Spreads geben, also eine Geld-Brief-Spanne. Das bedeutet, dass die von Binance abgebildeten Kurse von den handelsüblichen Kursen am Markt abweichen können, je nachdem, ob die Nutzer kaufen oder verkaufen. Unterstützt werden derzeit 12 Kryptowährungen sowie US-Dollar.

Die OTC-Handelsplattform lässt sich von US-Bürgern in den meisten Bundesstaaten nutzen, mit Ausnahme der folgenden Staaten:

  • Alabama
  • Connecticut
  • Florida
  • Hawaii
  • Idaho
  • Louisiana
  • New York
  • North Carolina
  • Texas
  • Georgia
  • Vermont
  • Washington
 
Source: BTC-ECHO