Der Krypto-Investmentfonds Grayscale kauft einen signifikanten Teil aller neu geminten Bitcoin auf. Tendenz steigend.

Grayscale Investments gehört zur Digital Currency Group und verwaltet als Fonds verschiedene KryptoAssets. In einem Reddit-Beitrag hat der Nutzer parakite ausgerechnet, dass Grayscale rund ein Drittel aller neu geschürften Bitcoin in den letzten drei Monaten aufgekauft hat. Den massiven Investitionsanstieg des Fonds im letzten Quartal zeigt ein Twitter-Post, der das durchschnittliche wöchentliche Investitionsvolumen aufzeigt:

Der Gründer hinter Grayscale, Barry Silbert, lässt es sich nicht nehmen auf die bereits beeindruckenden Zahlen noch einen drauf zu setzen. So twittert er „wartet erstmal das zweite Quartal ab…“. Damit suggeriert er, dass die knappe Verzehnfachung vom Investitionsvolumen von Q1 2019 zu Q1 2020 auf 29,9 Millionen US-Dollar sich nochmal deutlich in Q2 2020 erhöhen dürfte.

Institutioneller Player mit großen Einfluss auf Bitcoin-Kurs

Bei derartigen Volumina kann man Grayscale als einen institutionellen Bitcoin-Wal mit großen Einfluss auf den Bitcoin-Markt bezeichnen. Nicht nur, dass viele neu geschürfte Bitcoin aufgekauft werden, sondern auch das aktuelle Portfolio im Umfang von 3,8 Milliarden US-Dollar ermöglicht der Digital Currency Group eine starke Marktposition. Wie kürzlich von Grayscale berichtet, hat sich damit zum Vorjahr in Q1 2019 das verwaltete BTC-Volumen fast verdoppeln können. Damals betrug das verwaltete Vermögen „nur“ 2,1 Milliarden US-Dollar.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Grayscale kauft Bitcoin-Markt leer erschien zuerst auf BTC-ECHO.