Die selbstverwaltende Journalismus-Plattform Civil schließt ihre Pforten nach vier Jahren.

Das Start-up wurde 2016 von dem New Yorker Journalisten Matthew Iles gegründet. Mit der Blockchain wollte dieser eine neue Art von Medienkontrolle- und -finanzierung schaffen, einen „dezentralen Marktplatz für nachhaltigen Journalismus“.

Iles schreibt in einem Blogpost, das Projekt sei „nicht fähig gewesen, sich unabhängig aufrecht zu erhalten“. Deswegen entschloss sich das Start-up ab jetzt mit Consensys zusammenarbeiten, um „Identitätslösungen auf Ethereum zu erstellen“. 

2017 hat das Unternehmen fünf Millionen US-Dollar von dem Blockchain-Tech Unternehmen Consensys eingesammelt und plante auch weitere Partnerschaften mit der Nachrichtenagentur Associated Press und Forbes. Allerdings folgten darauf einige gescheiterte Initial Coin Offerings (ICO) und läuteten das Ende einer Ära ein.

Civil wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen. Unser großes Experiment hat seine Mission nicht erfüllt, aber es ist uns gelungen, viele Menschen zu etwas radikal anderem zusammenzubringen und etwas zutiefst Wichtigem zu dienen. Unsere Mission für den Journalismus ist heute wichtiger denn je. Ich bin dankbar für unsere Chance, etwas zu bewirken,

schreibt Iles in dem Beitrag.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Aus für Journalismus-Blockchain erschien zuerst auf BTC-ECHO.