Die Blockchain-Beratung DLC Distributed Ledger Consulting annonciert ihre Zusammenarbeit mit der Banken-Beratung CASIS Wirtschaftsprüfung Hamburg.

Laut einer Pressemitteilung vom 24. Juni, die BTC-ECHO vorliegt, soll die Zusammenarbeit Krypto-Exchanges und Verwahrern helfen, zukünftig den regulatorischen Anforderungen im europäischen Markt gerecht werden.

Wie die meisten Krypto-Interessierten wissen, hat Deutschland neue Vorschriften eingeführt. Ab jetzt reguliert die BaFin jede Einheit, die den deutschen Markt bewirbt und Zugang zu privaten Keys hat. Scheinbar gilt der deutsche Regulierungsansatz als vorbildlich für Europa, da seit der Verabschiedung rund 50 Anfragen eingereicht wurden. Allerdings bringt die Regulierung eigenen Hürden mit sich, die Exchanges und Verwahrstellen jetzt allmählich erkennen.

Diese Lücke wird nun von DLC und CASIS geschlossen. Sie haben sich zusammengetan, um Krypto-Exchanges und Verwahrstellen sowie interessierten Akteuren der „alten”Welt ein maßgeschneidertes Produkt anzubieten. Dies kann von einer grundsätzlichen Neukonzeption oder einer Anpassung an den deutschen Rechtsrahmen bis hin zur Beratung etablierter Akteure auf ihrem Weg in das regulierungskonforme Universum Digitaler Assets reichen.

Partner bei CASIS, Jan Peter Buchholz, äußerte sich zu der Partnerschaft wie folgt:

[…] Da immer mehr Akteure aus der traditionellen Bankenwelt sich auch ernsthaft mit digitalen Assets beschäftigen, freuen wir uns sehr über die Zusammenarbeit mit einem der frühesten und angesehensten Akteure an der Schnittstelle von Banken und digitalen Assets in Deutschland, der DLC Distributed Ledger Consulting.

Geschäftsführer von DLC, Sven Hildebrandt, fügt hinzu:

[Wir sehen] ein erhebliches Potenzial in dieser Zusammenarbeit, die traditionelle Welt krypto-fähig zu machen und die Einführung digitaler Assets in Europa zu fördern.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Blockchain-Beratung lanciert Partnerschaft mit CASIS Wirtschaftsprüfung erschien zuerst auf BTC-ECHO.