Die Crowdinvesting-Plattform KlickOwn hat ihr Security Token Offering für eine Immobilie in Lüneburg abgeschlossen.

Laut einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, hat KlickOwn die Herausgabe ihrer ersten tokenisierten Immobilie erfolgreich abgeschlossen. Dabei hat das Unternehmen eine Immobilie in Form von Security Token verbrieft und an Anleger herausgegeben.

KlickOwn setzt auf Bitbond

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, nutzt es dazu den Custody Service des Bankhauses von der Heydt zur Verwahrung der Token. Das Berliner Fintech Bitbond sorge indes für die Wallet. Das Bankhaus von der Heydt, so KlickOwn weiter, ist damit eine der ersten Banken in Deutschland, die die Security-Token-Verwahrung aktiv unterstützen. Die Erstemission der Immobilie habe den Zielwert von 1,5 Millionen Euro noch vor Abschluss der Zeichnungsperiode erreicht. Tokenisiert hat das Unternehmen hierbei ein historisches Gebäude in der Altstadt in Lüneburg. Es zählt zu einem der ältesten Gebäude der Universitätsstadt und wurde in den letzten fünf Jahren umfassend erschlossen.

Die KHL Token können seit dem 1. Juli von Anlegern gekauft werden und haben eine Laufzeit von drei Jahren. Durch die Stückelung der Immobilie in Token-Form wird der Zugang hier auch für Kleinanleger möglich.

Die Token kann man, so heißt es in der Mitteilung im Anschluss, über die dezentrale Exchange (DEX) von Stellar handeln. KlickOwn greift auf die Tokenisierungs-Infrastruktur von Bitbond zurück und gibt dementsprechend Token auf der Stellar Blockchain heraus. Für die Zukunft sei eine weitere Zusammenarbeit denkbar. In Kooperation mit Bitbond plane das Bankhaus von der Heydt unter anderem die Herausgabe eines digitalen Abbilds des Euros.

Was sind Security Token (Offerings)?

Security Token Offerings gelten als sichere Alternative zu Initial Coin Offerings. Während letztere die Herausgabe von neuen Token und Kryptowährungen in meist unregulierten Umgebungen mit zweifelhaften Use Cases ermöglicht, finden Security Token Offerings unter der Aufsicht der Behörden statt. Security Token verfolgen zudem ein definiertes Funding-Ziel. Das bedeutet, dass im Prospekt klar sein muss, woraus sich der Wert der Geldanlage speist.

Der Vorteil der Tokenisierung liegt, wie am Beispiel von Immobilien deutlich wird, vor allem in der Stückelung. Somit wird es möglich, auch kleinste Anteile an Immobilien zu erwerben.

Gegenüber Token-Emissionen in Form von Initial Coin Offerings versprechen Security Token also zumindest theoretisch ein erhöhte rechtliche Sicherheit für Anleger. Hierzuland ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für die Regulierung der Token-Angebote zuständig.