Wie kann man vom Bitcoin-Kurs profitieren? Was ist die beste Strategie für mich? Hodl versus Trading.

Seit dem Corona-Crash und der nachfolgenden Erholung scheint der Bitcoin-Kurs bisweilen wie erstarrt. Die Kryptowährung pendelt beharrlich zwischen der 9.000- und der 10.000 US-Dollar-Marke hin- und her. Ein Ausbruch scheint möglich, geschafft hat es die Kryptowährung in den zurückliegenden Wochen jedoch nicht. Welche Möglichkeiten gibt es nun, dennoch zu profitieren?

Lass dich nicht verunsichern

Der Krypto-Markt wartet mit einigen Fallstricken auf, die Krypto-Beginner kennen sollten. Zu unruhig ist der Krypto-Markt, zu hoch die Verlockung, den eigenen Gefühlen aufzusitzen. Auf der einen Seite der zu vermeidenden Effekte wäre da die Fear of Missing Out, die Angst, etwas zu verpassen, kurz: FOMO. Sie tritt bisweilen bei Anfängern, wohl aber auch bei alteingesessenen Tradern ein. Die Gier, schnell noch auf einen Bullrun aufzuspringen und die eigenen Profite zu maximieren, verleitet zu Impulsivkäufen und lässt Trader im Regen stehen, sobald die Euphorie abgeflacht ist.

Auf der anderen Seite steht FUD: Fear, Uncertainty and Doubt, zu deutsch: Angst, Unsicherheit und Zweifel. Beispiel: Der Bitcoin-Kurs fällt, eine Schreckensnachricht breitet sich aus im Krypotversum. Hängen die BTC-Miner ihre Geräte an den Nagel? Wird die US-Regierung Bitcoin zu Tode regulieren? Oder zwingt Kim Jong Un den Bitcoin-Kurs in die Knie, indem er seine von Südkorea gestohlenen BTC auf den Markt wirft? So absurd es bisweilen klingen mag: Alle diese Meldungen gab es bereits. Und alle sind im Nachhinein wieder im großen Krypto-News-Rauschen verschwunden. Was Trader jedoch davon lernen können: Sich nicht verunsichern lassen.

Bitcoin-Trading-Strategie: Wähle weise…

Grundsätzlich gibt es zwei Strategien, mit denen man am Bitcoin-Kurs teilnehmen kann: Hodln und traden.

Hodl ist die Strategie für Krypto-Fans mit langem Atem. Sie glauben, mal mehr, mal weniger intensiv, an das Potential, dass Bitcoin mit sich bringt: Eine digitale Alternative zu Gold, ein Wertspeicher oder einfach nur die Art und Weise, wie sich Menschen in der Zukunft untereinander bezahlen. Den Rest wird die Zeit richten: Bei einer steigenden Nutzung, so wollen es die Marktgesetze und die Geldausschüttungspolitk hinter Bitcoin, wird der Bitcoin-Kurs schon steigen. Hodler investieren derweil in BTC und warten darauf, bis der Bitcoin-Kurs hoch genug ist, dass sie mit Profit rausgehen. (Oder, für die ganz maximalistischen, eben so lange, bis es außer BTC ohnehin keine anderen nennenswerten Währungen mehr gibt).

Für Hodler bietet sich indes das Modell des Cost-Dollar-Averaging an. Dabei investiert man einen festgesetzten Betrag in wiederkehrenden Abständen zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Woche/Monat/Jahr und baut damit nach und nach einen wachsenden Bestand an BTC auf. Durch die Regelmäßigkeit gleicht das Modell, zumindest der Theorie nach, die Kursschwankungen aus.

…und bleib dabei

Eine andere häufig verwendete Strategie, um am Bitcoin-Kurs zu partizipieren, ist das DayTrading. Dabei nutzt man ebenjene Bitcoin-Kurs-Volatilität aus und profitiert, indem man klar definierte Ziele hat. Grob heruntergebrochen: Daytrader steigen bei einem bestimmten Kurs ein, warten die Gunst der Stunde ab, und verkaufen dann wieder. Dabei behalten sie wichtige Indikatoren wie Moving Average (MA), Relative Strength Index (RSI) und Co. stets im Auge und handeln im richtigen Moment.

Was bei bei den Bitcoin-Trading-Strategien wichtig ist: Nicht zwischen den Strategien hin und her zuspringen. Wer gerade fleissig am Hodln ist, sollte sich nicht plötzlich mit einem DayTrader verwechseln. Wer dennoch beide Strategien fahren will, dem empfiehlt sich ein aufgeteiltes Budget, am besten mit verschiedenen Wallets. Nur so kann man den Überblick behalten und sicherstellen, nicht den Kopf zu verlieren.

Disclaimer: Diese Zeilen ersetzen keine Investmenberatung, Investitionen in den Krypto-Markt erfolgen auf eigene Gefahr. Investiere nur so viel, wie du bereit bist, zu verlieren. Weitere Tipps zum Trading gibt es auf der BTC-ACADEMY.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Bitcoin-Kurs (BTC): Rendite ist, was du draus machst erschien zuerst auf BTC-ECHO.