Die Blockchain-Vorhersage-Plattform Augur startete jüngst mit dem Token REP auf dem Ethereum Mainnet in die zweite Runde. Der in die DeFi-Plattform gebundene Kapital ist ebenfalls gestiegen, und der native REP-Token hat sich gut bewährt.

Das dezentrale Protokoll Augur wurde bereits 2014 erstellt, lange bevor der große Hype um Kryptowährungen und Blockchain ausbrach. Nun geht die Plattform in die zweite Runde, denn Augur V2 startet am 28. Juli auf dem Ethereum Mainnet. Mit dem Start der neuen Version erhält die Plattform gleichzeitig einen neuen Token.

Statt des aktuellen REP Tokens kommt zukünftig REPv2 zum Einsatz. Der alte Token wird auf REPv1 umbenannt, um Verwirrungen zu vermeiden. Halter der Kryptowährung müssen ihre alten Token manuell auf die neuen REPv2 migrieren, um an der neuen Plattform teilnehmen zu können.

Um den Wechsel der Token von REPv1 auf REPv2 einfacher zu gestalten, stellt das Team ein Tool und eine Anleitung innerhalb des Augur UI zur Verfügung.

Sollte es bei der neuen V2 Plattform zu einem Fork kommen, sind alle Halter der Kryptowährung verpflichtet, daran teilzunehmen. Das Prinzip nennt Augur “Use It or Lose It”. Wer nicht innerhalb einer 60 Tages-Frist nicht teilnimmt, wird mit seinen veralteten Token nicht an den zukünftigen Versionen teilnehmen können.

Augur auf der Jagd nach DeFi

Das lang erwartete Upgrade auf Version 2 wurde erstmals im vergangenen Jahr angekündigt und läutete eine Reihe von Verbesserungen ein. Es ermöglicht den Benutzern nun den Kauf und Verkauf von Anteilen eines bestimmten Events über den Dai Stablecoin. Die erste Version von Augur verwendete Ethereum für den Handel, was aufgrund der Preisvolatilität Probleme verursachte. Eine Stablecoin-Lösung war erforderlich, um die wilden Preisschwankungen zu regulieren.

Mit der Koppelung des DAI an den US-Dollar bleibt dieser stabil, wenn die Leute die Wette abschließen, Dann ist die Auszahlung am Ende erhalten sie das, was sie erwartet haben. Das ist prinzipiell die größte Änderung in Augur v2.