Das Blockchain-Unternehmen VeChain liefert dezentrale Logistiklösungen und arbeitet mit vielen namhaften Konzernen wie BMW, H&M und DB Schenker zusammen. Nun soll die VeChain ToolChain für mehr Nachhaltigkeit bei Lieferketten sorgen.

Die blockchainbasierte Nachhaltigkeitslösung von VeChain zielt auf die Fertigungsprozesse und Lieferketten von Unternehmen ab. Wie der Pressemitteilung, die uns vorliegt, zu entnehmen ist, soll dadurch vor allem nachverfolgt werden können, ob Produkte wirklich nachhaltig und ökologisch produziert worden sind. So kommt es oftmals zu einem Missbrauch von beispielsweise Bio- und Nachhaltigkeitssiegeln. Über das „grüne Tracking“ sollen daher vor allem auch Prozesse im Bereich des Recycling respektive der Wiederaufbereitung besser erfasst werden.

Daten für grünes Reporting

Durch Daten zu Nachhaltigkeitsinitiativen, die mittels VeChain ToolChain entlang der Lieferketten oder im täglichen Betrieb erfasst wurden, können Unternehmen ihre Kosten für die öffentliche Berichterstattung senken. Dies ist beispielsweise bei staatlichen Subventionen oder grünen Anleihen der Fall, die entsprechende Nachweispflichten vorsehen. Auch um das Verbrauchervertrauen zu erhöhen, bieten sich BlockchainTracking-Lösungen an. So hat VeChain beispielsweise mit der H&M-Tochter Cos an einem Piloten zur Nachverfolgung von Textilwaren gearbeitet.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Nachhaltigkeit und Blockchain: VeChain bringt neues Tool heraus erschien zuerst auf BTC-ECHO.