Mit der Einführung des ersten von insgesamt drei digitalen Assets möchte EDGE196 VC-Investitionen demokratisieren

Mit einem digitalen Fonds VC-Investitionen neu denken. Das 2018 gegründete Unternehmen, EDGE196, möchte mit seinem Produkt das Risiko für Investoren reduzieren und gleichzeitig Start-ups den Zugang zu dringend benötigter Finanzierung, Mentoring und globalen Märkten erleichtern. Folglich soll ein „einzigartiges und transparentes Ökosystem“ geschaffen werden.

Wir wollen sicherstellen, dass nirgendwo auf der Welt ein Startup-Team mit einer revolutionären Idee ohne Finanzierung, Mentoring oder Begleitung bleibt,

, sagt Dr. Jay Patel, Gründer und CEO von EDGE196 in einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt.

So sollen die Start-ups bei EDGE196 ein strenges dreistufiges Überprüfungsverfahren durchlaufen. Diejenigen, die alle Prüfungen bestehen bekommen Zugang zu schneller Finanzierung aus einer einzelnen Quelle. Darüber hinaus erhalten sie erstklassigem Mentoring und eine Bandbreite von Erfahrungsberichten und Dienstleistungen, die ein globaler Partner-Marketplace bereitstellt. Investoren hingegen bekommen einen frühen Zugang zu einer vielfältigen Gruppe potenziell disruptiver und innovativer Unternehmen auf der ganzen Welt. Zudem können sich die Inhaber der digitalen Assets sich über ein transparentes und dezentralisiertes Abstimmungssystem an der an der Portfolioauswahl beteiligen.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag EDGE196 demokratisiert VC-Investitionen mit digitalen Assets erschien zuerst auf BTC-ECHO.