Die IOTA Foundation hat auf dem Weg zur zweiten Phase von Chrysalis einen wichtigen Meilenstein zurückgelegt.

Wie die IOTA Foundation in einem Blog Post mitteilt, wurden einige Beta-Funktionen von IOTA Streams implementiert. IOTA Streams ist ein Framework zum Senden und Empfangen von Nachrichten und Datenströmen. Die Weiterentwicklung von Masked-Authenticated-Messaging (MAM) stellt eine Methode für Geräte dar, um auf dem Tangle sicher und privat zu kommunizieren.

Mit dem Update werden einige neue Funktionen freigeschaltet. Durch die Konvertierung in Binärdaten wurden die Größen erheblich reduziert. Zudem wurden Single- und Multi-Branch-Sequenzierungen integriert und Inkompatibilitätsprobleme mit Hornet Nodes gelöst.

Durch eine Reihe weiterer Implementierungen wurde schließlich “die Verarbeitungszeit um das 100-fache verbessert”, heißt es von Entwickler Jonathan Shaffer. Der schlussendliche Übergang von IOTA Streams zur Beta-Version sei mit dem Übergang des IOTAProtokolls in Chrysalis Phase 2 geplant.

Das multifunktionale Second Layer Datenübertragungsprotokoll IOTA Streams ist ein wichtiger Grundpfeiler in der Tangle-Architektur. Im futuristischen Zeitalter des Internets der Dinge können folglich Sensoren und Maschinen über Streams kommunizieren. Die Daten werden dabei verschlüsselt und im Tangle verewigt.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag IOTA Streams steht auf neuen Beinen – und läuft 100 mal schneller erschien zuerst auf BTC-ECHO.