Im jüngsten Quartalsbericht von eToro wird die Korrelation zwischen der Kursentwicklung von Kryptowährungen und Markttrends untersucht.

Die Investment-Plattform eToro hat den neuen Quartalsbericht für Q3 2020 vorgelegt. Darin geht sie unter anderem der Frage nach, welche Einflüsse den Kurs von Kryptowährungen bestimmen. Dafür hat das Unternehmen insgesamt 10.000 Datenpunkte des vergangenen Jahres analysiert. „Was Preise von Krypto-Assets beeinflusst“ ist unterteilt in vier Kapitel: Markttrends des dritten Quartals, Gründe für Preissteigerungen und -senkungen, eine Diskussion zum DeFi Boom und dessen Auswirkung auf Ethereum sowie eine Übersicht zu den größten Kryptowährungen.

Die Plattform eToro hat nach eigenen Angaben weltweit 10 Millionen Nutzer. Während das Bitcoin-Handelsvolumen (BTC) im vergangenen Quartal im Vergleich zu Q2 um 38 Prozent eingebrochen ist, hat sich das Ethereum-Handelsvolumen (ETH) mit einem Anstieg von fast 90 Prozent fast verdoppelt. Ein Hauptgrund dafür sei der DeFi-Boom.

eToro untersucht Kurse und Tweets

Ausgangspunkt der Analyse zu Kursentwicklungen waren „signifikante Entwicklungen.“ Dazu zählt eToro neben dem Bitcoin-Halving, Token Burns, Forks, Kooperationen und Fusionen noch zehn weitere Entwicklungen. Die Kursveränderungen notierte es nach einer Stunde, einem Tag und einer Woche, wobei die Ergebnisse nicht immer intuitiv erklärbar sind. Die zur Analyse verwendeten Zahlen geben den Durchschnitt der gesammelten Daten wieder.  

So steigt der Kurs nach einer Fusion verglichen mit anderen Neuigkeiten nach einer Woche am steilsten an. Stolze 8,23 Prozent Wachstum verbuchen Kryptowährungen im Schnitt nach der Bekanntgabe entsprechender Kooperationen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Kurs überhaupt nach einer Woche steigt, liegt bei 90 Prozent. Den Negativrekord halten Kurse nach einer 51-Prozent-Attacke: Nach sieben Tagen verlieren sie etwa 3,32 Prozent ihres Wertes. Trotzdem existiert eine 20-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass der Kurs nach dieser Frist gestiegen ist, so eToro.

Hundertprozentige Wahrscheinlichkeit: Kursanstieg nach Token Burn

Den größten Einfluss auf einen Kurs nach einer Stunde hat ein Token Burn. 1,15 Prozent steigen die Kurse infolge solch einer Entwicklung. Bei einer Tokenverbrennung liegt die Wahrscheinlichkeit außerdem bei 100 Prozent, dass der Kurs nach 24 Stunden steigt. Gerade für vorsichtige Investoren sind das gute Nachrichten. Die größten Verlierer nach 24 Stunden sind Kurse, die nach einem Funding gehandelt werden. Diese Kurse büßen durchschnittlich 1,57 Prozent ein – trotzdem liegt die Wachstums-Wahrscheinlichkeit nach 60 Minuten bei 50 Prozent. Daraus lässt sich schließen, dass die von eToro gesammelten Daten hier relativ weit auseinandergehen.

Das Unternehmen hat unter anderem auch den Einfluss von Tweets auf das Marktgeschehen untersucht. Hier hat eToro geschlossen, dass höchstens eine schwache Korrelation zwischen Tweets und dem Kurs von Krypto-Assets besteht.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].