Bitcoin ATMs sind in Deutschland noch Mangelware. Nun hat ein neuer Player aus Berlin seinen ersten Krypto-Automaten in Schweinfurt aufgestellt.

Die cpi Crypto Payment International GmbH hat am 17. Oktober einen Bitcoin-Automaten im fränkischen Schweinfurt aufgestellt. Der „Cryptomat“ ist der erste in Deutschland aufgestellte ATM des Unternehmens. Die Registrierung via App sorgt für die Einhaltung der geltenden Auflagen zur Bekämpfung von Geldwäsche.

Ziel ist es, durch den Auf- und Ausbau eines bundesweiten Cryptomaten-Netzwerks den Handel mit Kryptowährungen für jeden sicher und einfach verfügbar zu machen. Wir möchten den besten Service bieten, damit Kryptowährungen alltagstauglich werden und sich als Zahlungsmittel etablieren können,

lässt sich Geschäftsführer Frank-Peter Evertz in einer Pressemitteilung zitieren, die BTC-ECHO vorliegt.

Bei diesem Bitcoin ATM ist es möglich, Bargeld einzuzahlen, um dafür Coins einer Kryptowährung zu erhalten. In seiner App schreibt cpi diese den Nutzern des Automaten gut. Rechtlich abgesichert ist das Projekt über das deutsche CM Equity in München.

(Noch) rar gesät: Bitcoin-Automaten in Deutschland

Im Fall von Bitcoin-Automaten ist die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht für die Lizenzvergabe zuständig. Diese geht streng mit ATMs um, die gegen die Regeln zur Geldwäsche-Bekämpfung verstoßen: Erst im März hat sie zu shitcoins.club die Entscheidung getroffen, dass der Anbieter seine 24 Bitcoin-Automaten stilllegen muss. Ein Grund, warum Bitcoin ATMs hierzulande rar gesät sind. Möglicherweise kann sich das mit dem Vorstoß von CPI bald ändern.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Berliner Unternehmen stellt Bitcoin-Automaten in Schweinfurt auf erschien zuerst auf BTC-ECHO.