Mit Government24 bietet die südkoreanische Regierung bereits ein weltweit führendes E-Government-Tool. Nun springt das Telekommunikationsunternehmen SK Telecom auf den Zug auf.

Digitale Identifikationssysteme, etwa für den Führerschein, gibt es in Südkorea bereits. Neben der Straßenverkehrsbehörde hat nun auch der südkoreanische Telekommunikationsriese SK Telecom die Vorteile der Blockchain für sich entdeckt. Mit Zustimmung des Ministeriums für öffentliche Verwaltung und Sicherheit wird SK Telecom daher seine erste digitale Wallet für die Speicherung und Verwaltung Blockchain-basierter digitaler Zertifikate und Ausweisdokumente herausgeben. Wie das südkoreanische Nachrichtenportal NewsTomato meldet, ist die Wallet von SK Telecom mit der vom Ministerium lancierten Initiative für digitale Zertifikate „Government24“ kompatibel.

Government24 bietet den südkoreanischen Bürgern rund um die Uhr maßgeschneiderte öffentliche Dienstleistungen, sowohl online als auch über eine mobile App und ist ein weltweit anerkanntes E-Government. Es ist auch eines der größten der Welt und bietet 70.000 verschiedene Arten von Regierungsdiensten an, darunter Steuerzahlungen, E-Gesundheit und die Authentifizierung von Geschäftstransaktionen, die auf jeden einzelnen Bürger zugeschnitten sind.

Die digitalisierten Zertifikate von SK Telecom umfassen Kopien von Meldekarten für Einwohner, Qualifikationsnachweise der Krankenversicherung, Einwanderungsbescheinigungen und andere Dokumente, die zuvor auf Papier ausgestellt und handschriftlich unterzeichnet wurden. Sie sind nun über eine mobile App zu bekommen, die durch Blockchain–Technologie unterstützt wird.

Zertifikate sind kompatibel mit Government24

Zertifikate, die über die Government24-App ausgestellt wurden, können in der Wallet von SK Telecom empfangen und später als elektronische Dokumente an öffentliche Einrichtungen, Finanzinstitutionen und Privatunternehmen übermittelt werden. In der Anfangsphase werden 13 Arten von Zertifikaten mit der Wallet kompatibel sein. Schon am Ende des Jahres plant die SK Telecom, sie mit „insgesamt 100 Arten“ von Zertifikaten kompatibel zu machen. Dazu sollen auch solche Dokumente gehören, die für die Steuerbehörden bestimmt sind. 

Oh Se-hyun, Chef der Blockchain-Abteilung von SK Telecom, sieht eine Gesellschaft, 

die sich aufgrund des Bedarfs an Lösungen, die nicht nach dem Face-to-Face-Prinzip funktionieren, schnell ändert. Daher benötigen wir Innovationen im Prozess der Einreichung und Verarbeitung von Zertifikaten. Bis jetzt beruht der Prozess auf Papierdokumenten und manueller Arbeit.

Er hob auch die Sicherheitsvorteile hervor, die die Technologie für solche Prozesse bringen könnte.

Wie von BTC-ECHO bereits berichtet, findet auch der Blockchain-basierte Führerschein in Südkorea großen Anklang. Mittlerweile verzichten schon eine Million Südkoreaner auf ihren physischen Führerschein . Stattdessen nutzen sie die digitale Alternative, die in Verbindung mit der PASS-Smartphone-App zum Einsatz kommt. Ein Blockchain-basiertes Mautsystem ist ebenfalls in der Planung. Hierfür arbeitet die KEB Hana Bank mit dem staatlich unterstützten Unternehmen Korea Expressway Corporation zusammen.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].