Unter 2,7 Millionen Followern wird sich der ein oder andere Finanzexperte finden – so oder so ähnlich muss das Kakül des Games of Thrones Stars Maisie Willams gelautet haben, als sie eine Twitter-Umfrage zu Bitcoin startete. Ein gefundenes Fressen für Bullen, Bären – und Elon Musk.

Die britische Schauspielerin Maisie Williams, bekannt als „Arya“ im HBO-Kassenschlager Game of Thrones, überlegt öffentlich, in Bitcoin zu investieren. Auf Twitter – bekanntlich ein beliebter Ort für Ad-hoc-Anlageberatungen in 280 Zeichen – fragt sie aktuell ihre 2,7 Millionen Follower, ob sie eine Long Position für BTC eröffnen solle. Zu Redaktionsschluss haben bereits über 800.000 Twitteratis abgestimmt. Mit 55 Prozent stellen die Bitcoin-Skeptiker bislang die Mehrheit.

Bitcoin-Umfrage versammelt das Who-is-Who der Krypto-Szene

Unter dem Tweet versammelten sich zahlreiche Bitcoin Bullen, die mit flammenden Plädoyers versuchen, die Bitcoin-Leidenschaft in Williams zu entfachen. An vorderster Front rührt Mike Novogratz, der als Chef der Krypto-Investment-Plattform Galaxy Digital Investment alleine schon aus beruflichen Gründen den Perma-Bull mimen muss, die Werbetrommel für BTC:

Ich habe gestern Abend bei 15.800 US-Dollar weitere BTC gekauft. Es geht auf 20.000 und dann auf 65k. Der Netzwerkeffekt hat eingesetzt. Ich sehe massenweise neue Käufer und das Angebot ist sehr gering. Es ist ein einfacherer Trade hier, dass bei 11k. Also JA, kaufe es.

Mike Novogratz via Twitter

Novogratz ist nicht der einzige Krypto-CEO, der Maisie Williams große Reichweite ausnutzt, um Bitcoin zu shillen. Auch Barry Silbert, Chef eines 500.000 BTC schweren Krypto-Vermögensverwalters, ergriff die Gelegenheit beim Schopf. Er verweist Williams auf sein Unternehmen, dass den gleichen Namen trägt wie eine unansehnliche Hauterkrankung in Westero: „Du solltest Grayscale (das andere) auschecken“.

Dafür fing Silbert sich eine zynische Schelte von Riccardo Spagni aka Fluffypony aka der Ex-Chefentwickler des Privacy Coin Monero (XMR) ein.

Schnell! Überzeugen wir sie, ETC oder Horizen oder Bitcoin Cash oder ZEC zu kaufen,

Riccardo Spagni Twitter

mokiert sich Spagni über ausgesuchte Kryptowährungen, die Grayscale ebenfalls verwaltet.

Elon Musk: „Gib dem Hexer einen Bitcoin“

Wo geshillt wird, da darf Justin Sun nicht fehlen. Der Chef von Tron und BitTorrent konstatiert augenzwinkernd, dass nun die „Zeit für FOMO“ gekommen sei.

Auch Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk gab sich ein virtuelles Stelldichein in der Kommentarspalte. Der Paypal-Gründer zitiert in seiner „Antwort“ auf Williams’ Frage das Lied „Toss A Coin To Your Witcher“ aus der Netflix-Serie The Witcher. Mit einer kleinen, aber entscheidenden Modifikation:

Elon Musk ist schon des öfteren mit ambigen Kommentaren zum Krypto-Geschehen in Erscheinung getreten. Musk selbst wurde bereits als möglicher Erfinder von Bitcoin gehandelt. Von seinem Dementi („lächerlich“) abgesehen ist auch die übrige Beweislage weniger als dünn. Das Gerücht setzte ein ehemaliger SpaceX-Mitarbeiter in Umlauf, der bemerkte, dass Satoshi Nakamoto ein Anagramm für „A man took a shit“ ist, was genau dem Humor seines ehemaligen Chefs entspreche.

Update: Maisie Williams steigt in Bitcoin ein

Obwohl eine Mehrheit vom Bitcoin-Kauf abgeraten hat, hat sich Maisie Williams für ein Bitcoin-Investment entschieden. So verkündete die Schauspielerin nach dem Ende ihrer Umfrage: „Danke für die Ratschläge. Ich habe trotzdem was gekauft.“

Das passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

1.000€, 10.000€ oder 100.000€

Mehr erfahren im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen
Print und digital
☑ Im Abo inkl. Ledger Nano S oder 30€ Amazon Gutschein
☑ Jeden Monat über 50 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass

Gratis-Prämien nur solange der Vorrat reicht.