Immer mehr einflussreiche Investoren und Geschäftsleute investieren in Bitcoin. Ob Unternehmer und Microsoft-Gründer Bill Gates ebenfalls in BTC investiert und wie er zu der führenden Kryptowährungen steht, erklärte er kürzlich in einem Interview.

Der Bitcoin-Kurs steigt und steigt, ohne das ein Ende in Sich zu sein scheint. Diese Woche durchbrach die Kryptowährung erstmalig die 50.000 US-Dollar. Dies hängt unter anderem mit der BTC-Investition des reichsten Menschen der Welt, Elon Musk und seinem Unternehmen Tesla zusammen. Der CEO des Unternehmens steckte 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin. Nun meldete sich der aktuell viertreichste Mensch, Bill Gates, zu Wort und sprach über seine persönliche Meinung bezüglich der Kryptowährung. Der-Microsoft-Gründer besitzt ein geschätztes Vermögen von 110 Milliarden US-Dollar.

Am 18. Februar 2020 sprach der Milliardär in einem Interview mit der Squawk Box von CNBC. In diesem kristallisierte sich seine Meinung bezüglich des Bitcoin-Hypes relativ schnell heraus. Er erklärte, weder Bitcoin zu besitzen, noch auch nur jemals in BTC investiert zu haben:

Ich besitze Bitcoin nicht, ich benötige keine Bitcoin, also habe ich eine neutrale Sichtweise eingenommen. Bitcoin kann hoch und heruntergehen, nur basierend auf der Manie oder was auch immer die Ansichten sind. Ich habe keine Möglichkeit, vorherzusagen, wie sich das entwickeln wird.

Bill Gates lässt Tendenzen erkennen

Er fügte nochmals hinzu, dass er Bitcoin „neutral“ gegenüberstehe. Ein Grund dafür, warum er Bitcoin jedoch ablehne, sei, dass die Kryptowährung seiner Ansicht nach in vielen Ländern genutzt werde, um Steuern zu umgehen. Dazu käme, dass BTC teilweise genutzt werden würde, um illegalen Aktivitäten nachzugehen. Diesen Aspekt führt Gates auf die Anonymität der Kryptowährung zurück. Im Jahr 2018 sprach Bill Gates schon einmal über Bitcoin. Damals bezog er sich ebenfalls auf das Merkmal der Anonymität und sagte, dass die Technologie “auf ziemlich direkte Weise Todesfälle verursacht hat”. Er sieht jedoch nicht ausschließlich das Schlechte in BTC. Während des Interviews erklärte der Microsoft-Gründer, dass er durchaus anerkenne, wie durch BTC-Transaktionen Geld gespart werden kann.

Microsoft bezieht indes übrigens einen ähnlichen Standpunkt zu Bitcoin wie sein Gründer. Microsoft-Präsident Brad Smith erklärte, dass sein Unternehmen keinerlei Absichten habe, in naher Zukunft in Bitcoin zu investieren. Bill Gates bezog bis März letzten Jahres die Vorstandsrolle bei Microsoft.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Wie steht eigentlich Microsoft-Gründer Bill Gates zu Bitcoin? erschien zuerst auf BTC-ECHO.