Krypto-Startups nutzen die Gunst der Stunde. So hat Ledger eine Finanzierung in Höhe von 380 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Das französische Unternehmen ist jetzt mehr als 1,5 Mrd. USD wert.

Das Start-up Ledger bietet Hardware und Software zur Sicherung von Kryptowährungen an. Nun ist es dem Unternehmen gelungen, 380 Millionen US-Dollar in einer neuen Finanzierungsrunde aufzubringen. Damit ist die Bewertung von Ledger auf mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar angestiegen. Als CEO des in Paris ansässigen Start-ups fungiert Pascal Gauthier. Er betonte, für die Investorenrunde den richtigen Zeitpunkt gewählt zu haben, da sich der Kryptomarkt seit vergangenem Oktober im Aufwind befindet, auch wenn die Kurse zuletzt wieder deutlich unter Druck gerieten.

10T Holdings, ein auf Krypto fokussierter Fonds, der kürzlich von Investor Dan Tapiero gegründet wurde, führt die Investorenrunde an. Weitere Unterstützung kommt überdies von Investoren wie Cathay Innovation, Draper Esprit, Draper Associates, Draper Dragon, DCG, Korelya Capital und Wicklow Capital.

Ledger hat die Hardware-Wallet Nano auf dem Markt

Ledger ist die marktführende sichere Schnittstelle für Investoren, die einen sicheren Zugang zur Welt der digitalen Vermögenswerte suchen. Zu den Produkten des Start-ups gehören die weltweit beliebteste Hardware-Wallet für Cryptocurrency-Assets Nano S. Mit dem Nano X ist mittlerweile ein Nachfolger auf dem Markt. Auch die derzeit wohl als benutzerfreundlichste und sicherste geltende Management-Plattform für Kryptowährungen sowie die laut Meinung vieler Experten beste Sicherheitslösung für digitale Assets für Finanzinstitute ist ein Werk des französischen Start-ups.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Ledger: Start-up sammelt in Investorenrunde 380 Millionen US-Dollar ein erschien zuerst auf BTC-ECHO.