Elon Musk hat nach anfänglicher Ablehnung nun doch zugestimmt, einen Bitcoin-Talk mit dem prominenten BTC-Befürworter und CEO von Square und Twitter Jack Dorsey zu führen. Die Konferenz trägt den Namen The ₿ Word.

Tesla-Chef Elon Musk hat nach einem offensichtlichen Sinneswandel nun doch einem Bitcoin-Talk mit Twitter CEO Jack Dorsey zugestimmt. Zunächst fand er die Idee wohl eher lächerlich, ließ sich aber nun wohl eines Besseren belehren. Es ist indes kein Geheimnis, dass Elon Musk sich einen Spaß daraus macht, Einfluss auf die Bitcoin-Community auszuüben. Von daher war die Ablehnung, die er zunächst in Bezug auf diesen Bitcoin Talk erkennen ließ, wahrscheinlich auch nicht ganz ernst zu nehmen. Jack Dorsey war auf die Idee gekommen, ein spezielles Bitcoin-Event ins Leben zu rufen.

Dorsey kämpft gegen Bitcoin-Narrative an

Das Ziel sollte es laut Dorsey sein, die Idee der Kryptowährung zu schützen und zu verbreiten, die die offene Entwicklung von Bitcoin so perfekt macht. Das Projekt, von dem Dorsey spricht, hört auf den Namen The ₿-Word

The ₿ Word ist eine auf Bitcoin fokussierte Initiative, die darauf abzielt, Mainstream-Narrative über Bitcoin zu entmystifizieren und zu entstigmatisieren. Sie möchte erklären, wie Institutionen Bitcoin annehmen können und sollten und das Bewusstsein für Bereiche des Netzwerks schärfen, die Unterstützung benötigen

, heißt es auf der Homepage des Projekts. The ₿ Word startet am 21. Juli 2021 und bietet der Investoren-Community ein Live-Erlebnis und eine riesige Informations-Bibliothek. Deren Inhalte sollen eine Diskussion über die Rolle von Bitcoin für Institutionen auf der ganzen Welt ermöglichen. Neben Elon Musk und Jack Dorsey werden auf der Konferenz auch ARK Invest CEO Cathie Wood, und Blockstream CEO Adam Back vertreten sein.