Das DeFi-Projekt Celo vermeldet eine weitere prominente Partnerschaft. Mit PayU kommt einer der größten Online-Zahlungsdienstleister der Welt auf die Blockchain.

Der Online-Zahlungsanbieter für Schwellenländer, “PayU”, setzt ein weiteres Zeichen für die globale Krypto-Adoption. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, kooperiert das niederländische Unternehmen mit dem DeFi-Projekt Celo. Gleichzeitig erwirbt PayU CELO-Coins in bislang unbekannter Höhe. Zudem ermöglicht man gemeinsam mit First DAG und der Celo Alliance Stablecoin-Zahlungen mit cUSD. Insgesamt sollen 450.000 Händler von der Integration profitieren.

Das übergeordnete Ziel der Kooperation soll Menschen in Schwellenländern, die von traditionellen Finanzinstituten unterversorgt sind, eine erleichterte Transaktionsabwicklung für Güter und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs liefern. Bislang ist PayU in über 50 Märkten in Lateinamerika, Afrika, Europa und Asien aktiv. Dass die Wahl ausgerechnet auf die Celo Blockchain fällt, ist dabei kein Zufall. Das DeFi-Projekt arbeitet an einer mobilen Payment-Lösung für Kunden, die in unterentwickelten Finanzstrukturen leben.

Stablecoins eigneten sich dabei besonders gut für diese wachstumsstarke Märkte, da sie Zugang zu US-Dollar- und Euro-gedeckten digitalen Vermögenswerten bieten, die vor der Volatilität einiger Fiat-Währungen und von Kryptowährungen im Allgemeinen geschützt seien, meint PayU in der Pressemitteilung. Und tatsächlich zeichnet sich beispielsweise in Afrika bereits ein Trend hin zu mehr Krypto-Adoption ab. Einige afrikanische Länder leiden teils unter starken Währungsabwertungen und Instabilität. Ersparnisse der Bürger werden dadurch kleiner. Diesen Problemen begegnen viele Afrikaner mit Kryptowährungen. Durch den Transfer von digitalen Währungen über Krypto-Börsen können sie so die Defizite der Fiat-Volatilität umgehen.

Die Partnerschaft mit Celo stehe dabei im Einklang mit der Vision von PayU, meint CEO Mario Shiliashki.

Dieser Schritt steht im Einklang mit unserer Vision einer Welt ohne finanzielle Grenzen, in der jeder erfolgreich sein kann. Wir sind bestrebt, Händler und ihre Kunden mit den neuesten Zahlungslösungen auszustatten. Dieser Anspruch hat uns dazu gebracht, in CELO zu investieren und Token zu kaufen, zusätzlich zur Integration des Stablecoin-Angebots für unsere Kunden und Partner.

Mario Shiliashki PayU CEO

Celo fährt mehrgleisig

PayU ist tatsächlich nur die jüngste Partnerschaft in einer Reihe von Kooperationen. So geriet Celo erst vor einem Monat in den Fokus der medialen Aufmerksamkeit, als das DeFi-Projekt mit der Telekom-Tochter T-Systems MMS sowie Andreessen Horowitz gleich zwei Hochkaräter an Land ziehen konnte. Beide klinkten sich als Validatoren auf der Celo-Blockchain ein und machten das Proof-of-Stake basierte Netzwerk dadurch sicherer.

Um seinen Beitrag zum “Internet der Werte” zu leisten, möchte Celo Zahlungen dezentralisieren. Das Netzwerk läuft dabei über Proof-of-Stake. Mit der dazugehörigen App können Nutzer bequem per Mobiltelefon Krypto-Transaktionen durchführen. Die App kann auf jedem handelsüblichen Smartphone installiert werden und kommt von Haus aus mit einer eigenen Wallet.