Nach einem deutlichen Kursanstieg auf ein neues Allzeithoch am Mittwoch, dem 20. Oktober, korrigiert die Krypto-Leitwährung in den letzten Handelstagen zurück unter 60.000 USD. Auch die Dominanz muss Federn lassen.

Bitcoin (BTC): Korrekturbewegung könnte BTC an die 55.817 USD führen

BTC-Kurs: 59.182 USD (Vorwoche: 65.972 USD)

Widerstände/Ziele: 59.470 USD, 61.771 USD, 64.896 USD, 67.000 USD, 67.416 USD, 69.660 USD, 70.856 USD, 76.472 USD, 77.678 USD, 85.563 USD, 87.090 USD, 89.982 USD, 100.259 USD, 114.961 USD

Unterstützungen: 57.998 USD, 55.817 USD, 54.077 USD, 53.005 USD, 51.307 USD, 50.325 USD, 49.555 USD, 48.222 USD, 47.070 USD, 45.292 USD, 42.855 USD, 40.585 USD, 39.240 USD,

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Der Krypto-Markt blickt auf eine ereignisreiche Woche zurück. Bitcoin erreichte am vergangenen Mittwoch, dem 20. Oktober, ein neues Allzeithoch bei 66.999 USD bevor in den Folgetagen vermehrte Gewinnmitnahmen einsetzten. Den Bullen gelang es nicht, den Kurs, wie in der letzten Analyse angesprochen, oberhalb des bisherigen Allzeithochs bei 64.896 USD zu stabilisieren. Die erhoffte positive Wirkung der Einführung der ersten zwei Bitcoin-Futures ETFs in den USA scheint vorerst verflogen. Ausgehend vom neuen Höchststand verlor die Krypto-Leitwährung in der Spitze rund 13 Prozent an Wert.

Ein weiterer Grund für die heutige Kurskorrektur bis an den Support bei 57.998 USD könnte in der Abrechnung der Bitcoin-Futures am kommenden Freitag liegen. Das Open-Interest, also die Menge an offenen „Wetten“ auf die zukünftige Kursentwicklung befinden sich ebenfalls auf einem Allzeithoch. Insbesondere die Anzahl an gehandelten Futures auf der US-amerikanischen Future-Börse CME stieg deutlich an. Diese Entwicklung ist primär auf den Start der ETFs zurückzuführen. Solange Bitcoin sich jedoch oberhalb der 55.817 USD stabilisieren kann, ist die aktuelle Korrekturbewegung für die Bullen weiter als unproblematisch zu bewerten.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Der Bitcoin-Kurs muss in den letzten Tagen deutlich Federn lassen. Am heutigen Mittwoch fiel Bitcoin bis an den ersten relevanten Support bei 57.988 USD, kann sich aktuell aber über die 59.000 USD zurückkämpfen. Solange die Bitcoin-Bullen den Kurs der Krypto-Leitwährung per Tagesschlusskurs oberhalb der 55.817 USD halten können und auch die Widerstände bei 59.470 USD und 61.771 USD zurückerobern, ist kurzfristig ein erneuter Angriff in Richtung 64.896 USD einzuplanen. Gelingt es der Käuferseite auch diesen Widerstand zu durchbrechen, rückt das Allzeithoch bei 67.000 USD wieder in den Blick. Kann in der Folge ein neuer Höchststand erreicht werden und auch das 138er-Fibonacci-Extension bei 67.416 USD durchbrochen werden, ist mit einem direkten Angriff auf die 69.660 USD sowie den Widerstand bei 70.856 USD zu rechnen.

Das 161er-Fibonacci-Extension bei 70.856 USD ist kurzfristig als das maximale Kursziel für die kommende Handelswoche anzusehen. Prallt der BTC-Kurs hier nicht dynamisch nach Süden ab, ist ein Folgeanstieg bis in den Zielbereich dieser Trendbewegung zwischen 76.472 USD und 77.678 USD wahrscheinlich. Bleibt die Anlegerstimmung bis zum Jahresende weiter bullish, könnte Bitcoin bis in die übergeordnete Zielzone zwischen 87.090 USD und 89.982 USD vordringen. Perspektivisch könnte Bitcoin auch einen Durchmarsch bis an das 361er-Fibonacci-Extension bei 100.259 USD vollführen. Zwar ist im Bereich dieses Meilensteins mit vermehrten Gewinnmitnahmen zu rechnen, die Chance das mittelfristige Kursziel bei 114.961 USD (461er-Fibonacci-Extension) zu erreichen, wäre dennoch weiter gut.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bären nutzten den letzten Strohhalm und konterten den Ausbruch der Bullen mit einem deutlichen Abverkauf. Nun muss die Verkäuferseite alles daran setzen, den Bitcoin-Kurs unter dem Widerstand bei 64.896 USD zu stabilisieren. Ein erster wichtiger Schritt in diese Richtung wurde mit dem heutigen Abverkauf zurück an den Support bei 57.998 USD erfolgreich getätigt. Nun gilt es den BTC-Kurs per Tagesschlusskurs unter seinem EMA20 (rot) bei 59.031 USD zu halten. Dass der MACD-Indikator nun ein Verkaufssignal generiert hat, spielt der Verkäuferseite in die Karten. Gelingt es die Unterstützung bei 57.998 USD zu pulverisieren, kommt es im Bereich der 55.817 USD zu einer ersten Richtungsentscheidung.

Hier verläuft der Supertrend im Tageschart, ein starker Support. Durchstößt Bitcoin unter anhaltendem Verkaufsdruck dieses Unterstützungsniveau per Tagesschlusskurs, wäre dies ein weiteres bearishes Indiz. Sodann rückt der orange Supportbereich zwischen 54.077 USD und 53.005 USD in den Blick der Anleger. In dieser Zone verläuft aktuell auch der EMA50 (orange). Die Bullen werden ihre Kaufkraft hier unter Beweis stellen müssen. Stabilisiert sich der Bitcoin-Kurs an dieser Unterstützungszone hingegen nicht, weitet sich die Korrektur bis mindestens 49.555 USD aus.


Richtungsentscheidung droht

Wahrscheinlicher ist ein Rückfall bis an die 48.222 USD. Hier ist mit einer Richtungsentscheidung für die kommenden Monate zu rechnen. Fällt Bitcoin zurück unter dieses starke Unterstützungsniveau, verschlechtert sich das Chartbild für die Bullen deutlich. Wird in der Folge auch die Unterstützung bei 47.070 USD dynamisch unterboten, kommt es zu einem Retest des Kreuzsupports aus MA200 (grün) und EMA200 (blau) bei 45.292 USD. Kommen die Bullen auch hier nicht zurück aufs Parkett, ist eine Korrekturausweitung bis 42.855 USD oder sogar 40.585 USD wahrscheinlich. Sodann werden die Bären alles daran setzen, die 40.585 USD zu unterbieten und das Verlaufstief bei 39.240 USD anzuvisieren. Aktuell stellt die 39.240er-Marke das maximale bearishe Kursziel für die kommenden Handelsmonate dar. Solange die Schlüsselunterstützung bei 48.222 USD nicht per Tagesschlusskurs durchbrochen wird, sollten Anleger temporäre Rücksetzer weiterhin für Zukäufe nutzen.

Bitcoin-Dominanz: Korrektur nach 15 Prozent Dominanz-Anstieg

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW41

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Nach 14 Tagen des Anstiegs der Bitcoin-Dominanz auf ein neues Verlaufshoch bei 47,75 Prozentpunkten korrigierte die BTC-Dominanz zurück bis an den Kreuzsupport aus Supertrend und EMA50 (orange) bei 44,25 Prozent. Damit schaffte es die Marktdominanz der Krypto-Leitwährung vorerst nicht, den EMA200 (blau) nachhaltig zu überwinden. Die Kurskorrektur von Bitcoin ließ auch seine Marktdominanz konsolidieren und sorgte bei vielen Altcoins für deutlich ansteigende Kurse.

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Die Korrektur der letzten Handelstage führte die BTC-Dominanz an die wichtige Unterstützung im Bereich zwischen 44,54 Prozent und 44,25 Prozentpunkten. Aktuell kann sich die Dominanz leicht stabilisieren, handelt mit 44,85 Prozent jedoch wieder innerhalb der roten Box. Damit taxiert die Bitcoin-Dominanz erneut unter seinen gleitenden Durchschnittslinien MA200 (grün) und EMA20 (rot). Erst wenn diese beiden Widerstandslinien zurückerobert werden und insbesondere das Tageshoch bei 45,71 Prozent zurückerobert wird, ist ein neuer Angriff in Richtung der 47,07 Prozent einzuplanen. Wie bereits in der Vorwochenanalyse angeführt, bedarf es einer nachhaltigen Stabilisierung oberhalb der 47,07 Prozent. Durchbricht die BTC-Dominanz diese Kursmarke und steigt damit nachhaltig über den EMA200 (blau), rückt die Zone um 48,29 Prozent in den Blick.

Wird auch dieser Resist dynamisch durchbrochen, ist ein Durchmarsch bis in die orange Widerstandszone einzuplanen. Das Anstiegsziel zwischen 48,67 Prozent und 49,26 Prozent fungiert vorerst weiterhin als Zielmarke der aktuellen Trendbewegung. Gelingt es in den kommenden Wochen auch, das Verlaufshoch vom 30. Juli 2021 nachhaltig zurückzuerobern, dürfte die Marktdominanz den Bereich zwischen 50,00 Prozent und 50,97 Prozent anvisieren. Hier ist mit einer weiteren bearishen Gegenbewegung zu planen. Kann der Bitcoin-Kurs bis Jahresende weiter zulegen und in Richtung 70.000 USD und darüber ansteigen, ist auch ein Durchmarsch bis in den grauen Widerstandsbereich zwischen 52,19 Prozent und 53,16 Prozent vorstellbar.

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Die BTC-Dominanz zeigte nach Erreichen des EMA200 bei 47,07 Prozent die vermutete korrektive Gegenbewegung. In der Spitze korrigierte die Dominanz Bitcoins um acht Prozentpunkte zurück an den Schlüsselsupport aus Supertrend und EMA50. Damit fiel die Marktdominanz deutlich zurück, kann sich vorerst aber in der roten Box stabilisieren. Sollte die BTC-Dominanz per Tagesschlusskurs unter den Support bei 44,25 Prozent zurückfallen, dürfte sich die Konsolidierung bis an die 44,00 Prozent oder sogar darunter ausweiten. Rutscht die BTC-Dominanz in der Folge zurück unter die rote Support-Zone, ist ein Rückfall bis 42,45 Prozent einzuplanen.

Kommt es auch hier zu keiner Umkehr gen Norden und beide Unterstützungen werden per Tagesschlusskurs aufgegeben, rückt das Monatstief bei 41,13 Prozentpunkten abermals in den Blick der Anleger. Hier müssen sich die Bitcoin-Bullen beweisen, um die BTC-Dominanz nicht erneut in Richtung 40,66 Prozent korrigieren zu lassen. Sodann steigt die Wahrscheinlichkeit eines Retests des Bereichs um 40 Prozent deutlich an. Auch ein erneutes Anlaufen des Jahrestiefs bei 39,66 Prozent muss ins Auge gefasst werden. Solange die BTC-Dominanz sich jedoch oberhalb der 42,45 Prozent stabilisieren kann, ist ein Rückfall zurück an das Jahrestief weiter nicht zu erwarten.  

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,86 Euro.