Welche Vorteile haben Security Token für mich als Emittent?

Security Token haben die Fähigkeit, den Finanzmarkt zu demokratisieren. Sie vereinen die technischen Vorteile der Blockchain-Technologie mit der regulatorischen Sicherheit von Wertpapieren. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Vorteile Security Token beziehungsweise Security Token Offerings für Emittenten bringen. 

Security Token schließen eine wichtige Marktlücke: Sie vereinen die Vorteile der Blockchain-Technologie mit denen des traditionellen Finanzmarkts. Sie sind reguliert und bieten damit Sicherheit für Investoren, die vor Investments bisher zurückschrecken. Der Blockchain-Einsatz senkt die Emissionskosten zudem so weit, dass sich der Gang an den privaten Kapitalmarkt auch für Unternehmen lohnt, die auf der Suche nach kleineren Beträgen sind. Das erlaubt es wiederum, die Mindestbeträge für Investitionen so weit zu senken, dass auch Investoren mit kleinerem Budget auf den privaten Kapitalmarkt gehen können.

Verringerte Kosten durch höhere Effizienz

Laut einer Studie unseres Partners Chashlink führen digitale Wertpapiere zu „100 % mehr Transparenz, einer 24/7-Übertragbarkeit, einer 99 % schnelleren Abwicklung und einer Kostenersparnis von 65 % im Vergleich zu traditionellen Wertpapieren“. Wie kommt das zustande?

Der Einsatz von programmierbaren Verträgen, sogenannten Smart Contracts, sorgt bei der Tokenisierung von Wertpapieren und anderen Vermögenswerten für mehr Effizienz. Sie übernehmen die Zuschreibung von Rechten, die Verteilung von Zinsen, die Bezahlung der Beteiligung sowie die Auszahlung von Gewinnen. Das sind alles Schritte, die bei herkömmlichen Börsengängen von Intermediären übernommen werden müssen. Bei der Tokenisierung [Link zu was ist ein Security Token] muss man solche Bedingungen einmalig festlegen, danach läuft alles automatisiert ab. Durch die Auslagerung dieser Schritte profitieren Emittenten gleich doppelt: Sie müssen sich nicht mit den einzelnen Schritten befassen und sparen auf der anderen Seite Kosten. 

Der Wegfall von Intermediären führt außerdem zu einer schnelleren Abwicklung und zu höherer Transparenz. Denn die Struktur der Blockchain lässt es zu, dass Emittenten zu jeder Zeit überprüfen können, was mit den Assets geschieht. Und das bei vollem Datenschutz. 

Die Öffnung des privaten Kapitalmarktes

In Zeiten von Niedrigzinsen und hoher Inflation sind Investoren auf der Suche nach Möglichkeiten, ihr Kapital nicht nur zu schützen, sondern auch zu vermehren. Eines der größten Potenziale, die Security Token Offerings mit sich bringen, ist es, den privaten Kapitalmarkt zu öffnen. Aktuell ist der Zugang noch beschränkt: Er ist kaum digitalisiert, intransparent und stark fragmentiert. Und zwar sowohl auf Investoren- als auch auf Emittentenseite.

Wachstumsmärkte warten auf Kapital

Dabei ist der private Kapitalmarkt trotz der hohen Einschränkungen ein Wachstumsmarkt. Gerade innerhalb der letzten Jahre kann man einen enormen Zufluss von Kapital an die privaten Märkte beobachten. Laut dem Venture Pulse Report von KPMG [LINK: https://home.kpmg/xx/en/home/campaigns/2021/07/q2-venture-pulse-report-global.html] wurde allein im zweiten Quartal 2021 weltweit so viel Risikokapital in Start-ups investiert wie noch nie. 

Die globalen Investments sind im Vergleich zum ersten Quartal desselben Jahres um 19,2 Prozent auf 157,1 Milliarden US-Dollar gestiegen. Dabei konnten europäische und speziell deutsche Start-ups ein Plus an Investitionen verzeichnen. Wie man dem Bericht entnehmen kann, wurden vier der zehn größten europäischen Finanzierungsrunden in Deutschland verzeichnet. Insgesamt flossen hier 3,2 Milliarden US-Dollar. Dieser Trend setzte sich über das gesamte Jahr fort – mit Rekordsummen, die in deutsche Unternehmen flossen. Allerdings haben wir es hier mit einem Bereich zu tun, der (noch) nicht für alle offen ist.

Gerade Mittelstandsunternehmen und Start-ups haben derzeit mit hohen Transaktionskosten, technischen Hürden und einem hohen Komplexitätsgrad zu kämpfen, hinzu kommen regulatorische Hürden. Für Unternehmen, die weniger als 30 Millionen Euro Kapital einsammeln möchten, lohnt sich eine Emission am privaten Kapitalmarkt bisher nicht. Die Transaktionskosten unterhalb dieses Volumens waren bisher zu hoch. 

Auf der anderen Seite führt das dazu, dass auch Investoren vor höheren Schwellen stehen. Ein Investment für Budgets unterhalb von fünfstelligen Beträgen ist fast nicht möglich. Aus diesem Grund ist der private Kapitalmarkt aktuell hauptsächlich institutionellen Investoren und sehr wohlhabenden Anlegern vorbehalten. Im Venture-Capital-Bereich zählen nach wie vor Corporates, Versicherer, Pensionsfonds und öffentliche Institutionen zu den größten Geldgebern. Privatanleger haben hier bisher nur wenig Möglichkeiten, um von Unternehmen zu profitieren, bevor sie an die Börse gehen. 

Tokenisierung senkt Schwellen

Durch die Tokenisierung von Wertpapieren können diese Schwellen gesenkt werden. Kosteneinsparungen durch Blockchain-Einsatz machen es einerseits möglich, dass Finanzierungsrunden für Mittelstandsunternehmen und Start-ups auch bei kleineren Beträgen sinnvoll werden. Dadurch können auf der anderen Seite auch Investoren am privaten Kapitalmarkt investieren, denen dieser bisher verschlossen blieb. So wird mehr Kapital verfügbar, mit dem sich Unternehmen finanzieren können. 

Rückendeckung durch Regulierung

Auch rechtlich ist alles in trockenen Tüchern. Wer Agitarex mit der Tokenisierung von Unternehmensanteilen beauftragt, bekommt über uns einen Wertpapierprospekt erstellt. Eine Token-Emission findet erst statt, sobald der Prospekt von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligt worden ist. (In manchen Fällen reicht auch nur die Veröffentlichung eines Basisinformationsblattes.) So gibt es sowohl für Emittenten als auch für Investoren einen rechtssicheren Rahmen, in dem die Emission der digitalen Wertpapiere stattfinden kann.

Durch den Einsatz von Security Token wird also nicht nur der private Kapitalmarkt demokratisiert. Vielmehr lösen sie auch das Dilemma bei Blockchain-Investments, indem sie Blockchain-Assets in einen regulierten Rahmen bringen.