Wie sicher ist Agitarex?

Agitarex setzt auf die Blockchain-Technologie, um digitale Wertpapiere herauszugeben. Dadurch ist bereits auf technologischer Ebene für Sicherheit gesorgt. Doch auch bei der Verwahrung der Token, bei der Datenspeicherung und bei der Haftung setzt Agitarex auf größtmögliche Sicherheit.

Um in einem geschützten Umfeld digitale Wertpapiere anbieten zu können, ist viel Arbeit nötig. Von der Konzeption und Umsetzung eines elektronischen Marktplatzes bis zum ersten Investment sind viele Zwischenschritte notwendig. 

So muss man als Service-Anbieter nicht nur Investoren und Emittenten überprüfen. Auch müssen wir für die einzelnen Projekte einen Wertpapierprospekt beziehungsweise in einem erleichterten Verfahren ein Wertpapierinformationsblatt oder Basisinformationsblatt erstellen und uns im Anschluss um die Vorbereitung und Ausgabe der Wertpapiere kümmern. Diese Wertpapiere bringen wir schließlich auf eine Blockchain. 

All das sind Schritte, die wir für unsere Kunden so sicher wie möglich gestalten. Dafür setzen wir auf unser Partnernetzwerk, das uns mit Rat und Tat zur Seite steht.

Wir schreiben Datenschutz groß

Um die Sicherheit unserer Kunden zu jeder Zeit gewährleisten zu können, legen wir besonderen Wert auf Datenschutz.

Darum setzen wir bei unserem Marktplatz auf die erprobte Software unseres Partners 21finance. Mit dieser Lösung haben wir die Möglichkeit, alle Geschäfte so abzuwickeln, dass Kundendaten zu keiner Zeit gefährdet sind.

Alle Kundendaten, die über unseren Marktplatz übertragen werden, behandeln wir selbstverständlich mit größter Sorgfalt und Diskretion. Persönliche Daten werden nach den Richtlinien der Datenschutzgrundverordnung und unseren Datenschutzbestimmungen gespeichert, die unter der juristischen Aufsicht der Rechtsanwaltskanzlei Annerton erstellt worden sind.

Rechtlich sicher: Unser Haftungsdach

Seit die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Security Token im Jahr 2019 als Wertpapiere eingestuft [https://www.bafin.de/SharedDocs/Downloads/DE/Merkblatt/WA/dl_wa_merkblatt_ICOs.pdf?__blob=publicationFile&v=1] hat, dürfen sie ausschließlich von Unternehmen vertrieben werden, die eine Erlaubnis nach dem Kreditwesengesetz (KWG) bzw. dem neuen Wertpapierinstitutsgesetz (WpIG) besitzen. Kurz gesagt: Ohne behördliche Genehmigung geht nichts. Diese bezieht Agitarex, indem sie sich unter ein Haftungsdach stellt.

Als Haftungsdach fungiert in diesem Sinne die Effecta GmbH. Sie ist ein Finanzdienstleistungsinstitut gemäß § 32 des KWG bzw. § 15 des WpIG und besitzt die Erlaubnis für die Anlageberatung und Anlagevermittlung. Sie kümmert sich um den aufsichtsrechtlichen Ablauf und wird von der BaFin beaufsichtigt.

Die Effecta GmbH ist ein renommiertes Unternehmen und tritt bereits als Haftungsdach für Finanzmakler, Industrieemittenten, Crowdinvesting-Plattformen und Zweitmakler auf. Im Bereich des Crowdinvesting besitzt die Effecta GmbH bereits seit dem Jahr 2015 Erfahrung und gilt in diesem Bereich als Marktführer.

So stellt sie als Haftungsdach sicher, dass die aufsichtsrechtlichen und geldwäscherechtlichen Vorgaben des Gesetzgebers stets eingehalten werden. Alle Abläufe, die auf Agitarex stattfinden, werden also an Effecta übergeben, von ihr kontrolliert und wieder zurückgegeben. So handelt Agitarex stets rechtskonform und kann sich voll auf das Hauptgeschäft konzentrieren: die Emission von digitalen Wertpapieren in Form von Security Token. 

Kunden können sich auf der anderen Seite zu jeder Zeit sicher sein, dass alle Abläufe auch rechtlich korrekt sind.

Wie sicher sind Security Token Offerings?

Für die Digitalisierung der Wertpapiere – wir sprechen hier von Tokenisierung [Verlinken auf: “Was sind Security Token?”] – arbeiten wir mit unserem Partner Cashlink zusammen. 

Cashlink sorgt dafür, dass die herausgegebenen Wertpapiere auf die Blockchain kommen. Dort werden sie durch sogenannte Security Token repräsentiert. Sie enthalten alle nötigen Informationen wie zum Beispiel Besitzrechte, aber gegebenenfalls auch etwaige Investoren-Rechte, die mit dem Besitz der Token einhergehen.

Damit stellen wir ein technologisch sicheres Grundgerüst auf die Beine. Denn die Blockchain-Technologie gilt als Form der Distributed-Ledger-Technologien (DLT) als besonders sicher. Hier handelt es sich um ein digitales Kontenbuch für elektronische Transaktionen. Diese speichert man in einer verteilten, dezentralen Datenbank. Dadurch gibt es keine zentrale Anlaufstelle, die die Datenbank verwaltet. Auch nachträgliche Veränderungen oder gar Manipulationen der Daten kann man ausschließen.

Einen zentralen Angriffspunkt, den sogenannten „Single Point of Failure“, mit dem man bei zentralisierten Systemen zu kämpfen hat, hat man bei einer Blockchain nicht. Die Verwaltung übernimmt ein dezentrales Netzwerk von Teilnehmern, sogenannten „Knoten“ (englisch: Nodes). Sobald neue Informationen in das Netzwerk fließen, zeichnet jeder einzelne Knoten diese selbstständig auf.

Einmal festgehalten lassen sich Transaktionen im Nachhinein nicht mehr verändern. So haben wir es mit einem Aufzeichnungssystem zu tun, das Manipulationen von vornherein ausschließt. Security Token sind damit vor Diebstahl geschützt – dank der Sicherheitsinfrastruktur der Blockchain-Technologie.

Verwahrung: mit Wallets auf der sicheren Seite

Doch auch die digitalisierten Wertpapiere, sprich: Token, muss man sicher verwahren. Bei Security Token setzt man auf sogenannte „Wallets“. Das klassische Wertpapierdepot gehört damit der Vergangenheit an. Bei den Wallets handelt es sich um digitale Brieftaschen, zu denen nur die jeweiligen Besitzer Zugriff haben.

Für die Verwahrung dieser Wallets haben wir uns mit Tangany einen von der BaFin regulierten und vertrauensvollen Partner ins Boot geholt.  Dieser sorgt für die sichere Aufbewahrung Ihrer Token und aller dazugehörenden Informationen. Hier können Sie sicher sein, dass Ihre Token zu hundert Prozent vor Diebstahl oder fremden Zugriffen geschützt sind.

Für die Zukunft sind hier weitere Partner jedoch nicht ausgeschlossen. So soll es möglich werden, Investoren auch die Selbstverwahrung zu erlauben.

Fazit: Alles sicher? Aber sicher.

Beginnend bei der Verwahrung der Daten, über die Verwendung der Blockchain-Technologie zur Tokenisierung bis hin zur Verwahrung Ihrer Token: Wir überlassen nichts dem Zufall. So können Sie sich, ob als Investor oder Emittent, stets darauf verlassen, dass alles gut geschützt ist.